Startseite >> Lokales >> Landkreis München: Dreistes Betrügerpärchen raubt in Haar Autofahrer aus

Landkreis München: Dreistes Betrügerpärchen raubt in Haar Autofahrer aus

Ein dreistes Betrügerpärchen hat in der Nähe von Haar im Landkreis München eine Notlage mit dem Auto vorgetäuscht und einen hilfsbereiten Autofahrer ausgeraubt. Auch eine zweiter Straßenraub, in dem in Haar ein Radfahrer beraubt wurde, könnte von diesem Pärchen verübt worden sein.

Ortsschild Haar
Ortsschild Haar

Nach dem Gut Keferloh auf der B471 in Richtung Haar stand am Dienstag, 13. September 2016, gegen 11 Uhr, ein Mann auf dem Seitenstreifen, welcher wild gestikulierte und immer wieder auf die Straße sprang, um Fahrzeuge anzuhalten. Nachdem schon mehrere Fahrzeuge an dem Mann vorbei gefahren war, hielt ein 43-jähriger Autofahrer an.

Der Mann kam zum Fahrerfenster des 43-Jährigen und war total aufgeregt und sagte „Kommen schnell, Unfall, Unfall, Kinder, Frau, Problem“. Um helfen zu wollen, stieg der 43-Jährige aus seinem Fahrzeug und folgte dem Unbekannten zu seinem Fahrzeug. Der Unbekannte machte die Motorhaube seines Audis auf und forderte den Helfer auf, in den Motorraum zu schauen.

Obwohl der 43-Jährige mehrmals sagte, dass er sich mit Autos nicht auskennen würde, legte ihm der Mann seine Hand auf die Schulter und wollte, dass er noch tiefer in den Motorraum schaute. Zeitgleich bat er den Helfenden um fünf Euro, damit er sein Auto reparieren lassen kann. Währenddessen konnte der 43-Jährige bemerken, dass die angebliche Ehefrau des Unbekannten zu seinem Auto ging, die Beifahrertür öffnete und sich an seiner Sporttasche zu schaffen machte. Nachdem der offensichtliche Diebstahlsversuch aufgeflogen war, zitierte der Audi-Fahrer seine Ehefrau wieder zu sich. Der 43-Jährige fuhr daraufhin mit seinem Pkw weiter und verständigte die Polizei.  Die Polizeibeamten des Kommissariats 65 (Trickdiebstahl) haben die Ermittlungen aufgenommen.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze kurze glatte Haare, Drei-Tage-Bart, osteuropäische Erscheinung, sprach Deutsch mit Akzent und vermutlich rumänisch.
Bekleidet mit langer dunkler Hose und einem hellen kurzärmligen Hemd.
Täter 2:
Weiblich, osteuropäische Erscheinung, weiteres nicht bekannt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Auch ein zweiter Straßenraub, der einen Tag später in Haar stattgefunden hat könnte von den Räuberpärchen verübt worden sein:

Als ein 86-jähriger Münchner am Mittwoch, 14. September 2016, gegen 9.30 Uhr, mit seinem Fahrrad auf dem Jagdfeldring fuhr, hielt plötzlich ein schwarzer Audi mit zwei Insassen neben ihm an. Der Fahrer sagte, dass er aus Dubai käme, sich in München nicht auskenne und den Weg zum Flughafen wissen möchte. Der hilfsbereite Rentner wollte daraufhin mit seinem Rad anhalten und stürzte dabei leicht. Der unbekannte Mann stieg aus dem Pkw stieg und half dem Renter wieder hoch. Im Anschluss daran erklärte ihm der 86-Jährige den Weg zum Flughafen.

Der Audi-Fahrer bestand darauf, dem hilfsbereiten 86-Jährigen etwas zu schenken. Er gab ihm einen Rasierer und ein Messer-Set als Dankeschön.  Nach der Geschenkübergabe bat er den Rentner um Bargeld, damit er tanken könne. Als dieser seine Geldbörse hervorholte und dem Mann 20 Euro geben wollte, verlangte er jedoch etwas mehr. Während der Rentner in seinem Geldbeutel nach Geld suchte, griff der Unbekannte in diese und zog die Scheine heraus. Im Anschluss stieg er wieder in sein Auto und fuhr zügig davon.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur, dunkle kurze Haare, sprach Deutsch mit Akzent. Bekleidet mit einem Anzug.
Täter 2:
Weiblich, ca. 30 Jahre alt, hellblonde Haare.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Check Also

Foodwatch Infografik Beanstandete Großbäckereien in Bayern

Bayerisches Ekel-Brot: Großbäcker über Jahre wiederholt beanstandet – Behörden halten dicht

Mäusekot, Käferbefall, Schimmel und Dreck: Nach dem Skandal mit Müller-Brot sind die Verbraucher in Bayern …

Pressekonferenz Polizei zur Schießerei in Unterföhring

Schießerei Unterföhring: Schütze als Gewalttäter in USA bereits bekannt – Unterbringung in geschlossener Psychiatrie

Eine Polizistin ist am Dienstag im S-Bahnhof Unterföhring im Landkreis München durch einen Kopfschuss schwer …

Symbolbild Ford Galaxy Quelle Ford Presse

München-Land: Geräumig – Polizei holt 15 Personen aus Ford Galaxy

Der Minivan Ford Galaxy ist geräumiger, als bisher alle gedacht haben. Bei einer Verkehrskontrolle am …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.