23. Oktober 2018
Startseite >> Areas >> Freising >> Mordversuch an Asylbewerber in Moosburg: Fahndungsaufruf der Polizei

Mordversuch an Asylbewerber in Moosburg: Fahndungsaufruf der Polizei

Am Samstagabend wurde in Moosburg im Landkreis Freising ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht nun mit einem Fahndungsaufruf einen etwa 18 bis 25-jährigen, kräftigen Mann, der mit einer Armee-Wintertarnhose gekleidet war.

Polizei
Polizeischild

Am 17. März 2018 gegen 22.15 Uhr wurde ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber Opfer eines tätlichen Angriffs. Die Kriminalpolizei Erding ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut wegen eines versuchten Tötungsdelikts und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler, war der junge Mann gestern zu Fuß von der Moosburger Stadtmitte in Richtung Bonau unterwegs, um dort eine Bekannte zu besuchen. Als er die Brücke über die B11 überquert hatte, traf er auf seinen Angreifer. Was dort im Einzelnen passierte, ist noch unklar. Das Opfer erlitt Stichverletzungen und schleppte sich schwer verletzt bis zur Einmündung der Taubenstraße. Gegenüber der dortigen Pizzeria brach er schließlich zusammen und wurde von mehreren Passanten gefunden.

Der 18-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und musste notoperiert werden. Er befindet sich weiterhin in einem lebensbedrohlichen Zustand.

Unmittelbar nachdem sich die Tat ereignet hatte, wurde eine männliche Person gesehen, die von der Bonaustraße über die Münchner Straße in Richtung Stadtmitte ging. Diese Person, die möglicherweise zur Tataufklärung beitragen kann, hat sich noch nicht bei der Polizei gemeldet und wird weiterhin dringend gebeten, sich zu melden.

Der Gesuchte ist männlich, ca. 18 bis 25 Jahre alt, hat eine kräftige/stämmige Figur und nackenlange wellige/wuschelige blonde Haare (rundum gleich lang – in der Art einer Bob-Frisur). Bei der Hose handelt es sich um eine weiße/helle Camouflage Hose mit schwarzen Flecken (Armee-Tarnhose). Zeugen beschreiben die Gangart des Mannes als tapsig, zudem habe er Selbstgespräche geführt. Zuletzt wurde er in der Münchener Straße auf Höhe vom Krankenhausweg gesehen.

Zeugenaufruf:

Die Kriminalpolizei Erding bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Hinweise auf die Identität der gesuchten Person geben? Personen, die von den Geschehnissen Kenntnis erlangt haben, und noch nicht vernommen wurden, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Erding unter der Rufnummer 08122/968-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Die Kripo Erding hat zur Aufklärung der Tat eine siebenköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Check Also

Knapp eine Tonne Kokain sichergestellt und im LKA präsentiert. (v.l.) Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle, Innenminister Joachim Herrmann, LKA-Präsident Robert Heimberger, Kriminaldirektor Jörg Beyser Foto LKA Bayern

Bayern: Kokain in Bananenkisten führt zu Drogenring – 800 Kilo sichergestellt und 12 Täter verhaftet

Als im September 2017 Angestellte in zehn bayerischen Supermärkten Päckchen mit mit insgesamt 200 Kilogramm …

Großer historischer Festzug am 20. Mai 2018 in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch: Am Pfingstsonntag großer historischer Festzug mit 1.200 Mitwirkenden

Anlässlich des 200. Jahrestages des Bayerischen Gemeinde-Edikts findet in Garmisch und Partenkirchen am Sonntag, den …

Innenminister Joachim Herrmann überreicht neuen deutschen Staatsbürgern die Einbürgerungsurkunde Foto: Christoph Schedensack

Einbürgerungsrekord in Bayern: Immer mehr Briten wechseln wegen Brexit die Staatsbürgerschaft

Knapp 1.000 in Bayern lebende Briten haben sich 2017 für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden. Innenminister …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.