Startseite >> News >> Peitinig: Brand in Metzgerei verursacht 150.000 € Sachschaden

Peitinig: Brand in Metzgerei verursacht 150.000 € Sachschaden

In einer Produktionshalle einer Metzgerei in Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau ist es am 8. August 2016 zu einem Brand gekommen. Der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Landkreis Weilheim Schongau Schild2
Landkreis Weilheim Schongau Schild2

Aufmerksame Passanten meldeten am Nachmittag des 8. August 2016 eine starke Rauchentwicklung in einer Metzgerei in Peiting. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der Produktionshalle zu einem Brand mit erheblichem Sachschaden. Die Feuerwehr Peiting war unverzüglich mit ca. 30 Mann vor Ort und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. In der vom Verkaufsraum abgetrennten Produktionshalle der Metzgerei in der Müllerstraße befanden sich zur Brandzeit keine Mitarbeiter. Ersten Schätzungen der Polizei nach beläuft sich der Schaden bei dem zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren entsorgt werden müssen auf rund 150.000 Euro. Mitarbeiter oder Einsatzkräfte wurden zum Glück nicht verletzt. Zur Klärung der Ursache für das Feuer übernahmen Brandfahnder der Kripo Weilheim die Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen bisher nicht vor.

Check Also

Bundespolizei am Flughafen München in Gespräch mit einem Kind Quelle Bundespolizei

Kindesentziehung am Flughafen München verhindert: Oma (39) will sich mit Enkel (1) absetzen

Es ist wohl der Alptraum aller Eltern; auf einmal ist das Kind weg, wurde vielleicht …

Achtung Bahnstrom - Begleitmaterial zum Aufklärungsfilm Quelle Bundespolizei

München Land: 17-Jähriger klettert auf Güterwaggon und wird von Stromschlag getötet

Ein Jugendlicher ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im S-Bahnhof Haar im Landkreis …

Fotofahndung Bankräuber Neuried Quelle Foto Polizei München

Bankraub Neuried: 5.000 Euro Belohnung zur Ergreifung des Täters ausgelobt

Ein Bankräuber hat am Freitag, 5. April 2019 gegen 12:30 Uhr die Kreissparkasse in Neuried …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.