Startseite >> Areas >> Oberbayern >> Polizei: Falschmeldungen in WhatsApp über angeblich vergiftete CDs nicht weiterverbreiten

Polizei: Falschmeldungen in WhatsApp über angeblich vergiftete CDs nicht weiterverbreiten

Die Polizei in Oberbayern meldet, dass seit Tagen über den Nachrichtendienst WhatsApp“und über die sozialen Medien wie Facebook und Twitter Warnmeldungen über angeblich vergiftete CDs und Briefe verbreitet werden. In Weilheim sollen deshalb angeblich schon mehrere Personen in Krankenhäuser eingeliefert worden sein. Die Polizei gibt Entwarnung und weist darauf hin, dass es sich dabei um reine Falschmeldungen handelt.

Polizei Einsatzzentrale Oberbayern
Polizei Einsatzzentrale Oberbayern
Foto Polizei Bayern

In der vielfach verbreiteten Warnmeldung werde behauptet, dass vergiftete CDs und Briefe mit Texten aus dem Koran in Briefkästen eingeworfen werden. Angeblich seien im Bereich Weilheim aufgrund der Vergiftungen bereits mehrere Personen im Krankenhaus. „Hierbei handelt es sich um sogenannte Hoax-Meldungen, also reine Falschmeldungen die über das Internet und Nachrichtendienste verbreitet werden.“ so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern.

Dem Bayerischen Landeskriminalamt sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd ist kein einziger Fall bekannt, wo tatsächlich ein vergifteter Brief oder eine vergiftete CD aufgefunden wurde. Auch befinden sich im Bereich Weilheim keine Personen aufgrund von Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus. Die Polizei bittet diese Falschmeldungen unkommentiert zu löschen und nicht weiter zu verbreiten.

Check Also

Polizeipressestelle München

München-Land: Betrunkene 60-Jährige wehrt sich gegen Polizisten und Ärztin mit Tritten gegen Blutabnahme

Nachdem eine 60-jährige Autofahrerin am vergangenen Freitag in Planegg im Landkreis München einen Verkehrsunfall verursacht …

Polizei Blaulicht

München-Land: Zigarettenautomat in der Freinacht gespengt

Einen lauten Knall hörten Einwohner von Unterhaching in der Freinacht gegen 22.35 Uhr. Die Polizei …

Polizei Bayern

Bewaffneter Arm der Pegida: Innenminister will Schützenverein aus München verbieten

Innenminister Joachim Herrmann prüft das vereinsrechtliche Verbot des Schützenvereines „Die Bayerische Schießsportgruppe München e.V.“. Nach …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.