20. September 2019
Startseite >> Areas >> Ebersberg >> Region München: 17-Jähriger ergaunert Audi im Wert von 35.000 € – Festnahme in Frankfurt

Region München: 17-Jähriger ergaunert Audi im Wert von 35.000 € – Festnahme in Frankfurt

Ein 17-Jähriger, der mit Anzahlungen Autos ergaunert hat, ist jetzt in Frankfurt festgenommen worden. Zuletzt hatte er einen Mann aus Grafing im Landkreis Ebersberg übers Ohr gehauen und für 2.000 Euro einen 35.000 Euro teuren Audi bekommen.

Polizei
Polizeischild

Nach mehreren Monaten umfangreicher Ermittlungen der Kripo Erding konnte nun endlich ein erst 17-jähriger Betrüger, der einen Grafinger beim Autokauf um 33.000 Euro betrogen hatte, in Frankfurt festgenommen werden. Der in Frankfurt lebende Arbeitslose hatte Ende April 2016, zusammen mit einem weiteren Mann, einen im Internet zum Verkauf angebotenen Audi A6 im Landkreis Ebersberg gekauft. Er leistete 2.000 Euro Anzahlung, der Restbetrag von 33.000 Euro sollte per Überweisung erfolgen. Der Verkäufer übergab den beiden Männern das Fahrzeug mit Fahrzeugschein und Fahrzeugschlüsseln. Der Fahrzeugbrief sollte übergeben werden, wenn der Restbetrag bezahlt worden wäre. Die Überweisung erfolgte jedoch nie.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem für den Fahrzeugkauf vorgelegten spanischen Ausweis um eine Fälschung. Die polizeilichen Ermittlungen führten zudem zu dem Verdacht, dass mit dieser Vorgehensweise bundesweit hochwertige Fahrzeuge betrügerisch erlangt und anschließend mit falschen Papieren sofort im Internet an gutgläubige Autokäufer weiterverkauft wurden. Der Audi A 6 aus dem Landkreis Ebersberg konnte bis heute nicht wieder aufgefunden werden.

Der 17-Jährige wurde nun nach intensiver Ermittlungsarbeit der Kripo Erding am 26. September 2016 in Frankfurt festgenommen, als er dort erneut einen Audi kaufen wollte. Aufgrund der bisherigen Ermittlungserkenntnisse steht er auch im Verdacht, weitere Taten in Nürnberg und Wolfsburg begangen zu haben. Der von ihm verursachte Betrugsschaden beläuft sich dabei auf über 100.000 Euro. Nun wartet er in der Untersuchungshaft auf seine Gerichtsverhandlung. Im droht wegen gewerbsmäßigen Betrugs eine erhebliche Freiheitsstrafe. Ein 38-jähriger Schreiner, ebenfalls aus Frankfurt, dürfte als Komplize an dem Betrug im Landkreis Ebersberg beteiligt gewesen sein. Sollte sich der Verdacht gegen ihn in den weiteren Ermittlungen bestätigen, so droht auch ihm eine Freiheitsstrafe.

In diesem Zusammenhang weist die Kriminalpolizei Erding darauf hin, dass Fahrzeuge beim Verkauf erst nach Erhalt der vollständigen Kaufsumme an den Käufer übergeben werden sollten.

Check Also

Polizei Blaulicht

München-Land: Frau verwechselt Gas- und Bremspedal – Mit dem Auto direkt an die Kasse

Eine 73-jährige Frau hat am Dienstag in Lohhof im Landkreis München vor einem Lebensmittel-Discounter Gas- …

Flughafen München Tower

Am Ostermontag Osterfest im Besucherpark am Flughafen München

Am Ostermontag findet im Besucherpark im Flughafen München wieder das Osterfest für Kinder statt. Rundfahrten …

Bundespolizei am Flughafen München in Gespräch mit einem Kind Quelle Bundespolizei

Kindesentziehung am Flughafen München verhindert: Oma (39) will sich mit Enkel (1) absetzen

Es ist wohl der Alptraum aller Eltern; auf einmal ist das Kind weg, wurde vielleicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.