16. November 2018
Startseite >> Areas >> München-Land >> Taufkirchen: Gegen Kopf getreten – Versuchter Totschlag am S-Bahnsteig

Taufkirchen: Gegen Kopf getreten – Versuchter Totschlag am S-Bahnsteig

Zwei Brüder sind am 28. August auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofes Taufkirchen mit einem 44-jährigen Mann in Streit geraten. Dabei kam es zu einer Schlägerei, bei der der 44-Jährige niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten wurde. Ein Kriminalbeamter, der vom Dienst kam, hat die Brüder dann festnehmen können. Der Ermittlungsrichter hat gegen einen der jungen Männer Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

S-Bahn München
S-Bahn München

Bereits am vergangenen Sonntag, 28. August 2016, frühmorgens kurz nach 6 Uhr, kam es auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Taufkirchen im Landkreis München zu einem folgenschweren Zwischenfall. Ein italienisches, in Oberhaching lebendes Brüderpaar, 17 und 18 Jahre alt, sowie ein in Taufkirchen lebender Türke gerieten aus unerfindlichem Grund in Streit, wobei der 44-jährige Türke aufgrund Beleidigungen den älteren der beiden Brüder ins Gesicht schlug. Daraufhin kam es zu einer Schlägerei zwischen allen drei Männern, in deren Verlauf der 44-Jährige benommen zu Boden ging und dort von dem 18-Jährigen mit mehreren massiven Fußtritten gegen Kopf und Körper misshandelt wurde.

Während der Verletzte auf dem Bahnsteig liegenblieb, wollten die beiden Brüder in der zwischenzeitlich eingetroffenen S-Bahn flüchten. Allerdings hatten sie nicht damit gerechnet, dass der Zugführer wegen der von ihm beobachteten Tat die Fahrt nicht fortsetzte, weswegen die beiden nun zu Fuß das Weite suchen wollten. Ein Beamter vom Kriminaldauerdienst, der auf dem Heimweg  Nachtschicht war, setzte den beiden jedoch nach und nahm das Brüderpaar auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof fest.

Im weiteren Verlauf beleidigten die Brüder die eingesetzten Beamten der Bundes- und Landespolizei massiv. Der 18-Jährige leistete erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Beamten.  Der 44-Jährige mußte zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden, konnte dieser aber zwischenzeitlich wieder verlassen. Der verletzte Polizeibeamte wurde ambulant behandelt.  Der 44-Jährige war auf dem Weg zum Wandern, während die Brüder vom Feiern kamen.

Gegen den 18-Jährigen wurde am Montag, 29. August 2016, vom Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung erlassen. Gegen dessen 17-jährigen Bruder wird wegen gefährlicher Körperverletzung, und gegen den 44-Jährigen wegen Körperverletzung ermittelt.

Check Also

Knapp eine Tonne Kokain sichergestellt und im LKA präsentiert. (v.l.) Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle, Innenminister Joachim Herrmann, LKA-Präsident Robert Heimberger, Kriminaldirektor Jörg Beyser Foto LKA Bayern

Bayern: Kokain in Bananenkisten führt zu Drogenring – 800 Kilo sichergestellt und 12 Täter verhaftet

Als im September 2017 Angestellte in zehn bayerischen Supermärkten Päckchen mit mit insgesamt 200 Kilogramm …

Großer historischer Festzug am 20. Mai 2018 in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch: Am Pfingstsonntag großer historischer Festzug mit 1.200 Mitwirkenden

Anlässlich des 200. Jahrestages des Bayerischen Gemeinde-Edikts findet in Garmisch und Partenkirchen am Sonntag, den …

Innenminister Joachim Herrmann überreicht neuen deutschen Staatsbürgern die Einbürgerungsurkunde Foto: Christoph Schedensack

Einbürgerungsrekord in Bayern: Immer mehr Briten wechseln wegen Brexit die Staatsbürgerschaft

Knapp 1.000 in Bayern lebende Briten haben sich 2017 für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden. Innenminister …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.