18. Oktober 2019
Startseite >> Areas >> Landshut >> Vilsbiburg: Autofahrer mit Axt erschreckt – Gruselgestalt landet in Psychiatrie

Vilsbiburg: Autofahrer mit Axt erschreckt – Gruselgestalt landet in Psychiatrie

Am Samstagnacht war in Vilsbiburg eine Gruselgestalt mit Totenkopfmaske mit einer langen Axt bewaffnet unterwegs und erschreckte Autofahrer. Der 36-Jährige war schon einschlägig polizeibekannt und wurde in umgehend wegen Fremdgefährlichkeit in die Psychiatrie eingeliefert.

Symbolfoto Halloween
Symbolfoto Halloween

Am Samstag, 29. Oktober 2016, verständigte kurz vor Mitternacht eine besorgte Autofahrerin die Polizei, dass sie soeben eine maskierte Gestalt in der Herrnfelder Straße in Vilsbiburg im Landkreis Landshut gesehen habe. Die Person sei zu Fuß unterwegs und würde eine lange Axt tragen.

Eine Polizeistreife der Polizeiinspektion Vilsbiburg konnte wenig später dem Spuk ein Ende setzen und kontrollierte die „Gruselgestalt“. Sie war ganz in schwarz gekleidet und trug eine Art Totenkopfmaske. Es stellte sich heraus, dass es sich beim dem Auftritt des 36-Jährigen nicht nur um einen harmlosen Halloween Scherz handeln könnte. Die Beamten nahmen dem mehrfach einschlägig polizeibekannten Mann erst einmal die Axt ab. Anschließend wurde der Mann wegen Fremdgefährlichkeit in die Psychiatrie des Bezirkskrankenhauses Mainkofen eingewiesen.

Check Also

Polizei blauer Streifenwagen

München Land: Unbekannter droht in Schule in Lohhof mit Anschlag – Entwarnung der Polizei

Ein unbekannter Mann hat am Dienstagmorgen gegenüber einer Angestellten des Schulzentrum in der Birkenstaße in …

S-Bahn München

München Land: 19-jähriger Gleisläufer stolpert – Von S-Bahn überfahren und getötet

Eine verhängnisvolle Entscheidung hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 19-jähriger Student auf …

Polizei Blaulicht

München-Land: Frau verwechselt Gas- und Bremspedal – Mit dem Auto direkt an die Kasse

Eine 73-jährige Frau hat am Dienstag in Lohhof im Landkreis München vor einem Lebensmittel-Discounter Gas- …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.