Startseite >> Areas >> Fürstenfeldbruck >> Zugspitze: Bergsteiger stürzt in Gletscherspalte und stirbt

Zugspitze: Bergsteiger stürzt in Gletscherspalte und stirbt

Ein 42-jähriger Bergsteiger aus Fürstenfeldbruck ist am 19. August beim Aufstieg über das Höllental zur Zugspitze auf dem Zugspitzferner in einer Gletscherspalte gestürzt und verstorben.

Zugspitze Zugspitzferner
Zugspitze Zugspitzferner

Ein 42jähriger Mann aus Fürstenfeldbruck wurde am Freitag Nachmittag von seiner Ehefrau bei der Polizei Garmisch-Partenkirchen als vermisst gemeldet. Der Mann wollte am Donnerstag Abend über das Höllental auf die Zuspitze aufsteigen und hat sich seitdem bei seiner Ehefrau nicht mehr gemeldet. Noch am späten Nachmittag konnte sein Fahrzeug am Parkplatz der Osterfelderbahn festgestellt werden.

In Zusammenarbeit der Bergwacht Grainau und der Polizei konnte der Mann gegen 22 Uhr am Zugspitzferner auf einer Höhe von 2400 Meter in einer Gletscherspalte aufgefunden werden. Der 42jährige war auf dem Gletscher tödlich abgestürzt. Am Einsatz waren neben Hubschrauber der Bundeswehr und Polizei insgesamt 10 Mann der Bergwacht Grainau, und 3 Beamte der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei beteiligt.

Check Also

Foodwatch Infografik Beanstandete Großbäckereien in Bayern

Bayerisches Ekel-Brot: Großbäcker über Jahre wiederholt beanstandet – Behörden halten dicht

Mäusekot, Käferbefall, Schimmel und Dreck: Nach dem Skandal mit Müller-Brot sind die Verbraucher in Bayern …

Pressekonferenz Polizei zur Schießerei in Unterföhring

Schießerei Unterföhring: Schütze als Gewalttäter in USA bereits bekannt – Unterbringung in geschlossener Psychiatrie

Eine Polizistin ist am Dienstag im S-Bahnhof Unterföhring im Landkreis München durch einen Kopfschuss schwer …

Symbolbild Ford Galaxy Quelle Ford Presse

München-Land: Geräumig – Polizei holt 15 Personen aus Ford Galaxy

Der Minivan Ford Galaxy ist geräumiger, als bisher alle gedacht haben. Bei einer Verkehrskontrolle am …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.