30. September 2023
Startseite >> Lokales >> Deisenhofen: Versuchte Sprengung eines Geldautomaten

Deisenhofen: Versuchte Sprengung eines Geldautomaten

Am Samstag haben drei unbekannte Täter versucht in einer Bank in Deisenhofen bei München einen Geldautomaten mit Gas zu sprengen. Sie scheiterten und werden nun mit einem Fahndungsaufruf von der Polizei gesucht.

Polizeipressestelle München
Polizeipressestelle München

Am 02. Juli 2016, gegen 22.20 Uhr, versuchten drei bislang unbekannte Täter, einen Geldautomaten im Selbstbedienungsbereich einer Bank in der Bahnhofstraße in Deisenhofen, Gemeinde Oberhaching im Landkreis München, zu sprengen. Sie ließen Gas in den Automaten einströmen und versuchten damit,  dass der Automat aufbricht. Dies gelang nicht und die Täter entfernten sich wieder vom Tatort. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurden auf den Tatversuch aufmerksam und alarmierten die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung:

1. männlich, schlank, bekleidet mit grauem Kapuzenparka, blaue Hose, graue Schuhe mit weißer Sohle

2. männlich, schlank, bekleidet mit Baseballkappe, schwarzer Jacke, dunkle Hose mit weißen Streifen an der Außenseite, beige Schuhe

3. männlich, schlank, bekleidet mit dunkelgrauer Jacke, hellgrauer Jogginghose, graue Turnschuhe mit weißen Sohlen

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Check Also

Polizeipräsidium München

Schlag gegen Kinderpornografie im Landkreis München

Die Wohnungen und Häuser von 16 Verdächtigen wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie wurden im …

Unterhaching: Frau vermisst – Polizei befürchtet Gewaltverbrechen

Seit Samstag, 5. November 2022, wird aus Unterhaching im Landkreis München die 39-jährige Vanessa Huber …

Bundespolizei Festnahme

Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio Euro geprellt: Knast statt Urlaub auf Kos

Ein Österreicher wurde am Flughafen München festgenommen, der einen Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio. Euro betrogen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.