17. Juni 2024
Startseite >> Areas >> München-Land >> Feldkrichen: Tonnenschwere Betonplatte erschlägt Arbeiter

Feldkrichen: Tonnenschwere Betonplatte erschlägt Arbeiter

Von einer tonnenschweren Betonplatte wurde am Mittwoch ein LKW-Fahrer auf einer Baustelle in Feldkirchen im Landkreis München zu Tode gequetscht.

Blaulicht Notarzt
Blaulicht Notarzt

Am Mittwoch, 31. August 2016, gegen 9 Uhr, war ein 54-jähriger Lkw-Fahrer zusammen mit seinem 35-jährigen Kollegen gerade dabei, Balastgewichtsplatten von seinem Lkw auf einen Kran zu heben. Beide befanden sich auf einer Baustelle im Otto-Lilienthal-Ring in Feldkirchen. Am Kranhaken wurden drei Gewichte angeschlagen, vom Lkw gehoben und auf dem Autokran abgesetzt. Die Kranketten wurden anschließend durch den 54-Jährigen gelöst und vom 35-jährigen Kranführer angehoben. Hierbei blieb offensichtlich eine Kette an der obersten Balastplatte hängen und hob diese aus der Verankerung. Anschließend rutschte die Platte zur Seite weg, beschädigt den Aufbau des Autokrans und fiel nach unten.

Dort traf sie den 54-Jährigen, welcher noch versucht hatte, sich vor dem rutschenden Gewicht durch einen Sprung vom Autokran in Sicherheit zu bringen. Der 54-Jährige dürfte bei dem Vorfall auf der Stelle tot gewesen sein. Die Münchner Kriminalpolizei, Kommissariat 13, hat vor Ort die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Der 35-Jährige und die auf der Baustelle anwesenden Arbeiter wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Das Gewerbeaufsichtsamt München wurde ebenfalls verständigt und kam zum Unfallort. Die Staatsanwaltschaft München I beauftragte die Erstellung eines Unfallgutachtens durch einen Sachverständigen.

Check Also

Polizeipräsidium München

Schlag gegen Kinderpornografie im Landkreis München

Die Wohnungen und Häuser von 16 Verdächtigen wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie wurden im …

Unterhaching: Frau vermisst – Polizei befürchtet Gewaltverbrechen

Seit Samstag, 5. November 2022, wird aus Unterhaching im Landkreis München die 39-jährige Vanessa Huber …

Bundespolizei Festnahme

Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio Euro geprellt: Knast statt Urlaub auf Kos

Ein Österreicher wurde am Flughafen München festgenommen, der einen Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio. Euro betrogen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.