6. Oktober 2022
Startseite >> Areas >> Fürstenfeldbruck >> Fürstenfeldbruck: Im Internet kennengelernt – bei Treffen ausgeraubt

Fürstenfeldbruck: Im Internet kennengelernt – bei Treffen ausgeraubt

Eine Bande hat am  1. Juni 2016 einen Mann in einem Treppenhaus in einem Wohnhaus in Fürstenfeldbruck mit Elektroschocker und Messer bedroht und ausgeraubt. Der 37-Jährige hatte einen jungen Mann über das Internet kennengelernt und ein Treffen vereinbart.

Polizei Blaulicht
Polizei Blaulicht

Ein 37-jähriger Mann vereinbarte über eine Internetplattform mit einem Unbekannten ein Treffen in Fürstenfeldbruck. Am Treffpunkt lockte der Unbekannte den Geschädigten am Mittwoch um 20.30 Uhr, in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Fürstenfeldbruck. Dort warteten bereits drei weitere Männer und zwangen den 37-Jährigen mit einem Messers und einem Elektroschocker zur Herausgabe seines Bargeldes. Anschließend konnte der 37-Jährige flüchten. Vor dem Haus wurde das Opfer von einem unbekannten Mann angesprochen, der ihn aufforderte, bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

Der Anwerber konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 20 Jahre alt, 178 cm groß, schlank, sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Er trug ein blaues T-Shirt mit Blumenmuster, eine Blue-Jeans und Sportschuhe.
Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf die Täter werden unter der Rufnummer 08141 / 612-0 entgegen genommen. Vor allem der Mann, der das Opfer aufforderte, Anzeige zu erstatten, wird gebeten, sich zu melden. Er kann für die Kriminalpolizei ein wichtiger Zeuge sein.

Check Also

Gestohlenes Segelboot

Vor 5 Jahren gestohlenes Segelboot in Autobahnraststätte aufgetaucht

Vor fünf Jahren wurde ein Segelboot am Kochelsee gestohlen. Nun tauchte es auf der Autobahnraststätte …

Polizeipräsidium München

Raum München: Mit Betrugsmasche vier Firmen um 1 Mio. Euro erleichtert

Mit einer Betrugsmasche sind in den vergangenen Wochen in der Stadt München und im Landkreis …

Flughafen München - Polizei

Flughafen München: Gefälschtes Impfzertifikat – 18.000 € Strafe für Geschäftsmann

Nach einem anonymen Tipp hat die Bundespolizei am Flughafen München einen Geschäftsmann überführt, der ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.