18. Januar 2022
Startseite >> News >> Rosenheim: Brandstiftung in neuer Flüchtlingsunterkunft

Rosenheim: Brandstiftung in neuer Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben unbekannte Täter versucht, in Soyen im Landkreis Rosenheim eine noch unbewohnte Unterkunft für Flüchtlinge in Brand zu setzen. Die Brandsätze, die an mehreren Stellen gelegt worden sind, sind von selbst erloschen.

Polizeiauto
Polizeiauto

Im Tatzeitraum vom 15. auf 16. Januar 2016 versuchten Unbekannte, eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Brand zu setzen. Festgestellt wurde dies bei einer Begehung am Samstag, 16.1.2016, durch Verantwortliche der Gemeindeverwaltung. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat eine Ermittlungsgruppe gegründet und nimmt Hinweise entgegen.

Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um eine zweistöckige Containerunterkunft zur geplanten Aufnahme von Flüchtlingen, mit Aufstellungsausmaßen von etwa 15 x 50 Metern. Gemeindeverantwortliche stellten bei der noch unbewohnten Unterkunft am Samstag die Beschädigungen nach einer Brandstiftung fest. So wiesen etwa zehn der als Mehrbettzimmer ausgestatteten Erdgeschoßcontainer Schäden auf, insbesondere in Form von Verrußungen.

Bei der Kripo Rosenheim wurde noch am Nachmittag eine Ermittlungsgruppe zur Klärung der Brandstiftung gegründet. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich ein oder mehrere Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem der Container verschafft hatten und dort, mittels eines noch nicht definierten Brandbeschleunigers, den hölzernen Boden in Brand gesetzt haben. Offenbar ist das Feuer ohne weiteres Zutun erloschen. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Die Kripo sucht in diesem Zusammenhang Zeugen:

  • Wer konnte im Zeitraum Freitagnachmittag bis Samstagvormittag (15. bis 16. Januar) verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der im Gewerbegebiet aufgestellten Container feststellen?
  • Wer kann sonstige Hinweise zur Tat geben?

Hinweise nimmt die Kripo Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Check Also

Flughafen München: Zwei Omicron-Infizierte von Rückkehrern aus Südafrika bestätigt

Zwei Verdachtsfälle der neuen Omicron-Variante wurden in München bestätigt. Sie kamen am Donnerstag am Flughafen …

Impfzentrum München Riem

Bayern: Wirtschaftsverband, CSU Vorstand und Kassenärzte fordern Corona-Impfpflicht

Die Überzeugungsarbeit in Bayern ist gescheitert. Immer mehr Verbände und Parteien fordern nun eine allgemeine …

Bayerische Staatskanzlei München

Bayern: Lockdown für Ungeimpfte und für Hotspot-Landkreise komplett – Weihnachtsmärkte abgesagt

Die Koalition mit CSU und Freie Wähler hat am Freitag beschlossen, dass die Corona-Maßnahmen in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.