19. September 2020
Startseite >> News >> Anhäufung von Trunkenheitsfahrten im Ostallgäu

Anhäufung von Trunkenheitsfahrten im Ostallgäu

Der Polizeibericht aus dem Ostallgäu vom Wochenende strotzt geradezu von Meldungen, wo es um betrunkene Fahrzeuglenker geht.

Polizeikelle
Polizeikelle

(26./27.11.2016) Am Samstagvormittag, gegen 08:25 Uhr, wurde ein 26jähriger Autofahrer in Neugablonz in der Gewerbestraße angehalten und kontrolliert. Bei dem jungen Mann konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Mann musste daraufhin eine Blutprobe abgeben und wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Am späten Samstagnachmittag bog eine 69-jährige Frau mit ihrem Pkw in Kaufbeuren von der Mindelheimer Straße nach rechts in die Türkheimer Straße ab und prallte dabei gegen einen im Einmündungsbereich stehenden Pkw. Am Steuer dieses Pkws saß ein 44jähriger Kaufbeurer. Der Mann wollte von der Türkheimer Straße in die Mindelheimer Straße abbiegen, musste jedoch verkehrsbedingt warten. Die Unfallverursacherin wendete mit ihrem Pkw und fuhr dann in Richtung Mindelheimer Straße davon, ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern. Anhand des bekannten Kennzeichens konnte die Unfallfahrerin ermittelt werden. Die Frau wurde an ihrer Wohnanschrift angetroffen. Ein Alkotest bei ihr ergab einen Wert über drei Promille. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs – infolge Alkohols“ und „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An beiden Pkws entstanden erhebliche Blechschäden. Der Gesamtschaden wird auf 8000,- Euro geschätzt.

Am Sonntag, gegen 0:25 Uhr, wurde eine 29-jährige Autofahrerin in der Pfarrer-Klein-Straße in Stöttwang kontrolliert. Bei der Frau konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Frau muss nun mit einem Bußgeld von 500 Euro, Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen.

Am Sonntag, gegen 3:55 Uhr, wurde ein 28-jähriger Autofahrer in der Neugablonzer Straße in Kaufbeuren angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Der Mann musste seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben. Er wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Am Sonntag, gegen 5:20 Uhr, fiel ein dunkel gekleideter und unbeleuchteter Radfahrer auf der Staatsstraße 2055, zwischen Ebersbach und Obergünzburg auf. Dieser fuhr in Schlangenlinien und war augenscheinlich sehr unsicher auf seinem Fahrrad unterwegs. Die anschließende Verkehrskontrolle ergab, dass der 27-jährige Fahrer erheblich alkoholisiert war. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Außerdem meldet der Polizeibericht eine weitere Trunkenheitsfahrt ohne Datums- und Zeitangabe: Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Kemptener Straße in Füssen konnte bei einem Fahrzeugführer mit leicht überhöhter Geschwindigkeit Alkoholgeruch festgestellt werden. Der im anschließend durchgeführten Alkoholtest ermittelte Wert lag knapp über der zulässigen Grenze von 0,5 Promille. Das Ergebnis der darauffolgenden Blutentnahme bleibt abzuwarten. Sollte sich der Wert bestätigen, so droht dem Fahrzeugführer ein empfindliches Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

 

Check Also

Blick vom Perlacher Mugl über den Perlacher Forst

München-Land: Polizei sprengt Techno-Party im Perlacher Forst mit 150 Gästen

Am Sonntag, 12. Juli 2020, hat die Polizei am Nachmittag im Perlacher Forst bei Unterhaching …

Badeboote auf der Isar im Strudel gefangen

Nach der Stadt erlässt auch der Landkreis München Boot-Fahrverbot auf der Isar

Ab Samstag, 11. Juli 2020, ist das Befahren der Isar mit Bade- und Schlauchbooten nicht …

Markus Braun Ex Wirecard CEO verlässt die Bühne Foto Imago Sven Simon

Update: Wirecard Ex-Chef Braun wieder in Haft – Gewerbsmäßiger Bandenbetrug über 3,2 Mrd. €

Die Staatsanwaltschaft München hat den auf Kaution freigelassenen Ex-Chef von Wirecard, Markus Braun, wieder verhaftet. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.