19. September 2021
Startseite >> Areas >> Dachau >> Dachau: In Flüchtlingsheim auf Ex-Freundin mit Messer eingestochen

Dachau: In Flüchtlingsheim auf Ex-Freundin mit Messer eingestochen

In der Nacht zum 8. März 2016 ist es in einem Zimmer einer Flüchtlingsunterkunft in Dachau zu einem Streit zwischen einem 34-Jährigen und seiner ehemaligen Lebensgefährtin, in dessen Verlauf auch ein Messer zum Einsatz kam. Gegen den Beschuldigten wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Symbolbild Messer
Symbolbild Messer Tatwaffe Polizei

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hatte der stark alkoholisierte 34-Jährige das Zimmer seiner von ihm getrennt lebenden Lebensgefährtin aufgesucht. Dort kam es zu Streitigkeiten und massiven Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf auch ein Messer im Spiel war. Beide Beteiligten erlitten unter anderem Stichverletzungen und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Der 34-jährige Mann wurde kurz nach Mitternacht von den alarmierten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Dachau vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geführt. Nach derzeitigem Sachstand wird gegen den 34-Jährigen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde am 9.3.2016 vom Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten angeordnet.

Check Also

Bayern: Ab Montag öffnet auch Innengastronomie und viele weitere Erleichterungen beschlossen

Niedrige Inzidenzen und steigende Impfquote ermöglicht weitere Lockerungen der Pandemie-Beschränkungen in Bayern. Ab Montag dürfen …

Landkreis München

Landkreis München stabil unter 50 – Einkaufen und Biergarten-Besuch ohne Termin und negative Tests

Nachdem der Landkreis München fünf Tage hintereinander den Inzidenz-Schwellenwert von 50 unterschritten hat, treten heute …

Kokain im Biomüll

Landkreis Erding: 4,5 Kilo Kokain im Biomüll

  Mindestens 4,5 Kilogramm Kokain in ihrem Abfallcontainer für Biomüll entdeckten Angestellte eines in der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.