Startseite >> Areas >> Landeshauptstadt München >> Entwarnung für München: Amokläufer vom OEZ war Einzeltäter – tot aufgefunden

Entwarnung für München: Amokläufer vom OEZ war Einzeltäter – tot aufgefunden

Für die Stadt München kann Entwarnung gegeben werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelte es sich nicht um einen Terroranschlag, sondern um einen einzelnen Amokläufer, der im OEZ neun Menschen erschossen hat.

Amoklauf im OEZ München
Amoklauf im OEZ München

Bei einem Amoklauf bei McDonalds im Olympia-Einkaufszentrum in der Hanauer Straße in München hat ein 18-jähriger Deutsch-Iraker am 22. Juli 2016 neun Personen getötet, drei schwer und 13 leicht verletzt. Der Täter hat später im Olympiapark Suizid begangen. Polizeipräsident Hubert Andrä hat auf einer Pressekonferenz um 2 Uhr morgens den aktuellen Ermittlungsstand berichtet. Danach hatte die Schießerei im McDonalds gegenüber dem OEZ in München-Moosach begnonnen. Anschließen ging der Angreifer in das OEZ-Einkaufszentrum, wo er weitere Personen tötete. Entgegen den ersten Meldungen war der Amokäufer nicht mit Gewehren, sondern mit Pistolen ausgerüstet. Zwei Zivilpolizisten hatten zwar im OEZ das Feuer auf ihn eröffnet, verloren den 18-Jährigen dann allerdings wieder aus den Augen. Ob der Täter dabei getroffen wurde, konnte die Polizei noch nicht sagen. Später wurde der 18-jährige Deutsch-Iraner in einer Seitenstraße im Olympiapark etwa einen Kilometer vom Tatort entfernt tot aufgefunden. Die Polizei geht nach den  Zeugenaussagen und Hinweisen aus Videos davon aus, dass es sich hierbei um den Attentäter handelte, der als Einzeltäter gehandelt haben soll.Ursprünglich war von drei Tatverdächtigen die Rede. Allerdings stellten sich zwei Personen, die mit dem Auto fluchtartig den Parkplatz des OEZ verlassen hatten, päter als Unbeteiligte heraus. Zum Hintergrund und zum Motiv der Taten konnte Andrä noch nichts sagen.

Kurz nach den ersten Meldungen aus dem OEZ gingen bei der Polizei eine Reihe von Notrufen ein, dass es auch in der Innenstadt von München zu Schusswechsel gekommen sei. Dabei handelte es sich jedoch um Falschmeldungen. Die Polizei bestätigte 10 Tote, wobei der Attentäter mitgezählt wird.

Der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel wurde eingestellt und ab 1 Uhr morgens wieder freigegeben. Nach momentaner Lageeinschätzung wird der die MVG und die S-Bahn voraussichtlich in den Morgenstunden mit dem regulären Fahrplan wieder beginnen können. Verschiedene Veranstaltungen im Stadtgebiet wurden abgebrochen, darunter das Tollwood-Festival im Olympiapark-Süd. Etwa 100 Bürgerinnen und Bürger haben im Polizeipräsidium Schutz gesucht.

Ein Liveticker zu den Ereignissen im OEZ ist im Stadtmagazin München 24 zu finden.

Hier das Video der Pressekonferenz von Polizeipräsident Hubert Andrä zum Amoklauf im OEZ:

Weitere Videos:

Polizei-Pressekonferenz am Sonntag, 11.30 Uhr, mit den ersten Ermittlungsergebnissen:

Statement von Wirt Wolfgang Sperger zur Situation im Hofbräuhaus nach dem OEZ-Amoklauf:

Check Also

München: Schummeln mit Minikamera und Knopf im Ohr bei Führerscheinprüfung – durchgefallen

Einem Prüfer ist während einer theoretischen Führerscheinprüfung aufgefallen, dass sich zwei Frauen eigenartig verhielten. Es …

Corona Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt Beschränkung der Bewirtungszeiten in Gastronomie

Speisewirtschaften und Biergärten dürfen jetzt länger offen haben. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am 19. Juni …

Karte Corona-Infektionen im Landkreis Erding, Quelle Landratsamt Erding

Landkreis Erding: Superspreaderin steckt bei Familienbesuch 11 Personen mit Coronavirus an

In Lengdorf im Landkreis Erding ist ein komplettes Mehrfamilienhaus unter Quarantäne gestellt worden, nachdem eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.