Startseite >> Areas >> Landshut >> Ferrari, Porsche und zwei BMW X6 liefern sich auf der A92 illegales Autorennen

Ferrari, Porsche und zwei BMW X6 liefern sich auf der A92 illegales Autorennen

Ein Ferrari-Fahrer lieferte sich am Dienstag auf der Autobahn A 92 München – Deggendorf ein illegales Autorennen mit den Fahrern zweier BMW X 6 und einem Porsche GT.

Polizeikontrolle
Symbolbild Polizeikontrolle illegales Autorennen
Quelle Foto Polizei Bayern

Am Dienstag, 15. November 2016, gegen 9.50 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern mehrere Pkw-Fahrer mit, die sich auf der Autobahn A 92 im Bereich der Anschlussstellen Moosburg-Nord und Landshut-West in Richtung Deggendorf offensichtlich ein Rennen lieferten. Beteiligt war unter anderem ein 30-jähriger Fahrer eines Ferraris aus dem Raum München sowie der Fahrer eines silbernen Porsches GT, ein roter BMW X 6, vermutlich mit ausländischem Kennzeichen, sowie ein weißer BMW X 6 mit Schweizer Zulassung.

Nach Angaben des Mitteilers überholten die Fahrer mit ihren hochmotorisierten Fahrzeugen andere Verkehrsteilnehmer zum Teil mit über 200 km/h verbotswidrig auf dem rechten Fahrstreifen. Verwundert schien der Mitteiler von der Tatsache, als er den Ferrari-Fahrer beim verbotswidrigen Überholvorgang beobachten konnte, wie dieser bei seinem waghalsiger Überholmanöver noch aus einer Getränkedose trank.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Ferrari-Fahrer von einer Streife der Autobahnpolizeistation Wörth an der Isar auf einem Autobahnparkplatz im Bereich Dingolfing parkend zwischen mehreren Lkws festgestellt werden. Der Fahrer des weißen BMW X 6 konnte von einer Polizeistreife der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf auf der BAB A 3 auf dem Parkplatz „Isarblick“ angehalten werden. Zu dem Porschefahrer und dem roten BMW X 6 gibt es derzeit keine weiteren Hinweise.

Die Autobahnpolizeistation Wörth an der Isar hat die Ermittlungen zu dem illegalen Autorennen übernommen und hofft nun auf Zeugenhinweise. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten der „Rennteilnehmer“ gefährdet oder genötigt wurden, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth an der Isar, Tel. 08702/948299-0 oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Check Also

Coronakrise: Der Fahrplan der Lockerungen in Bayern – Ein Kunde pro 20 Quadratmeter Ladenfläche

Erste Maßnahmen zur Lockerung der Beschränkungen wegen der Coronakrise hat das Kabinett in Bayern am …

Unterhaching Coronakrise Schild lokal einkaufen

München-Land: Blumenladen stellt Verkauf im Hinterhof nicht ein – Zwei saftige Bußgelder verhängt

Ein Blumenladen in Unterhaching im Landkreis München hat trotz des Gewerbeverbotes wegen der Coronakrise wiederholt …

Olching: Bahnunfall bei Testfahrt – Lokführer leicht verletzt

Bei einer Testfahrt am Mittwoch einer Zuggarnitur mit zwei Loks und einer IC-Garnitur zwischen München …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.