29. Oktober 2020
Startseite >> Areas >> Ebersberg >> Glonn: Saunabrand in Hotel verursacht Millionenschaden

Glonn: Saunabrand in Hotel verursacht Millionenschaden

Bei einem Großbrand in einem Hotel in Glonn im Landkreis Ebersberg wurden am 11. April 2016 mehrere Personen verletzt. Es entstand Sachschaden in Millionenhöhe.

Feuerwehr 112
Feuerwehr 112

Zu einem Großbrand in einem Hotel in Glonn mussten heute Vormittag Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausrücken. Im Saunabereich, der in einem 4-stöckigen Nebengebäude untergebracht ist, brach aus bisher unbekannten Gründen kurz vor 10 Uhr ein Feuer aus, das schnell auf das gesamte Nebengebäude übergriff. Die Feuerwehr aus Glonn und zahlreicher umliegender Ortschaft waren mit rund 150 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude konnte verhindert werden. Mehrere Verletzte mussten mit leichten Rauchgasverletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Bei dem Einsatz wurden auch mehrere Feuermehrmänner verletzt. Einer wurde von einem herabstürzenden Deckenteil getroffen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Der Brandort konnte jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung noch nicht betreten werden.

Check Also

Die Barkeeper dürfen wieder mixen, wie hier im Patolli in München. Die Gäste dürfen nur am Tisch bedient werden.

Lockerungen in Bayern trotz mehr Coronainfektionen: Kneipen und Bars dürfen wieder öffnen

Die Bayerische Staatsregierung hat am Dienstag beschlossen, dass ab dem 19. September 2020 Schankwirtschaften wieder …

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof: Maskenpflicht an weiterführenden Schulen rechtens

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat am 7. September 2020 einen Eilantrag gegen die Maskenpflicht an …

Gesundheitsnministerin Melanie Huml

Panne bei Corona Teststationen: 107.000 haben sich testen lassen – 1.389 positiv – 100 nicht zuzuordnen

Eine große Blamage musste die Bayerische Staatsregierung am Mittwoch eingestehen: 44.000 auf den Corona-Virus getestete …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.