28. September 2020
Startseite >> Coronakrise >> Landkreis Erding: Superspreaderin steckt bei Familienbesuch 11 Personen mit Coronavirus an

Landkreis Erding: Superspreaderin steckt bei Familienbesuch 11 Personen mit Coronavirus an

In Lengdorf im Landkreis Erding ist ein komplettes Mehrfamilienhaus unter Quarantäne gestellt worden, nachdem eine Besucherin aus Oberfranken bei einem Familienbesuch acht Personen angesteckt hat. Außerdem wurden drei Personen in der Gemeinde St. Wolfgang von ihr angesteckt. 48 Kontaktpersonen von ihr konnten bisher ermittelt und getestet werden.

Karte Corona-Infektionen im Landkreis Erding, Quelle Landratsamt Erding
Karte Corona-Infektionen im Landkreis Erding, Quelle Landratsamt Erding

Anfang Juni war eine Dame aus Lichtenfels bei einem Familienbesuch im Landkreis Erding. Sie traf sich dort mit Angehörigen einer Großfamilie in einem Mehrfamilienhaus in Lengdorf sowie mit weiteren in St. Wolfgang. Nach der Rückkehr nach Oberfranken wurde sie dort positiv auf das Coronavirus getestet. Das Landratsamt in Lichtenfels informierte daraufhin das Gesundheitsamt im Landkreis Erding über die von der Erkrankten genannten Kontaktpersonen. Daraufhin hat man in Erding umgehend reagiert und etwa 40 Kontaktpersonen ausfindig gemacht, die getestet wurden.

Die Angaben der erkrankten Frau waren allerdings teilweise falsch und unvollständig. Dadurch war eine Rekonstruktion nur schwer möglich. Daher hat das Gesundheitsamt in Erding angeordnet, dass sich alle Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Mehrparteienhauses häuslich in Lengdorf isolieren müssen. Diese wurden alle telefonisch informiert und haben sich sämtlich sehr kooperativ gezeigt, wie das Landratsamt mitteilt.

Am Donnerstag lagen die Ergebnisse der Tests vor. Dabei wurden acht Personen in dem Mehrfamilienhaus in Lengdorf und drei Personen in St. Wolfgang positiv registriert. Die Quarantäne für alle Bewohner Hauses in Lengdorf bleibt bestehen. Jetzt geht es darum, dass die Liste der Kontaktpersonen laufend ergänzt um jene Personen wird, mit denen die Infizierten engeren Kontakt hatten. Die Ermittlung dauert an und weitere Tests sind veranlasst worden. Betroffen davon sind mehrere private Haushalte, die untereinander in Verbindung stehen.

Am 19. Juni teilte das Landratsamt mit, dass bislang keine neuen positiven Fälle hinzugekommen sind. Bislang sind im Landkreis Erding insgesamt 630 Personen positiv getestet worden. Davon gelten 604 Personen als genesen, 11 sind infolge der COVID19-Erkrankung verstorben. Aktuell gelten 15 Personen im Landkreis als infiziert.

Definition von Superspreader: Als Superverbreiter werden in der epidemiologischen Diskussion Infizierte bezeichnet,  eine ungewöhnlich hohe Zahl von Menschen mit einem Krankheitserreger anstecken. Die Quote liegt dabei erheblich über der Basisreproduktionszahl (R0), dem Wert, wie viele ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt. Diese Reproduktionszahl liegt in momentan in Deutschland bei 0,86 (Stand 18.6.). Das heißt, 100 Infizierte stecken im Mittel 86 Personen an. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1,0 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1,0 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

 

Check Also

Corona: Seit heute Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten – Fotostrecke Testcenter Flughafen München

Ergänzend zum freiwilligen Testangebot für alle Bürgerinnen und Bürger im Freistaat setzt Bayern die vom …

Neue Uniformen für Fahrradstreifen der Bayerischen Polizei

Neue “Radl-Uniform” der Bayerischen Polizei vorgestellt

Fahrradstreifen der Polizei erhalten neu Uniformen. Innenminister Joachim Herrmann hat am 27. Juli 2020 die …

Dult ist Kult - Demo Marktkaufleute Odeonsplatz München

Corona: Weitere Lockerungen in Bayern für Märkte, Kinos, Kultur und Sport

Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen hat die Bayerische Staatsregierung am Dienstag bei ihrer Kabinettssitzung im Schloss …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.