1. Dezember 2020
Startseite >> Areas >> Landshut >> Landshut: Komasaufen – Erwachsener verschafft 13-Jähriger Wodka

Landshut: Komasaufen – Erwachsener verschafft 13-Jähriger Wodka

Mit einer schweren Alkoholvergiftung ist am 18. Mai 2016 ein 13-jähriges Mädchen in eine Klinik eingeliefert worden. Sie und ihre Freundin hatten einen Erwachsenen überredet, eine Wodka-Flasche zu kaufen, die sie dann leerten. Der 51-Jährige muss nun mit einem Verfahren wegen Körperverletzung rechnen.

Polizei Wappen
Polizei Wappen

Am Mittwoch gegen 18.00 Uhr, wurde die Polizei in die Gehringstraße in Landshut gerufen. Ein 13-jähriges Mädchen lag völlig apathisch und stark alkoholisiert auf der Straße. Sie musste mit dem Rettungsdienst wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizisten konnten dann ermitteln, dass eine 14-Jährige aus Kumhausen mit der 13-Jährigen Wodka konsumiert hatte. Als ihre Freundin auf der Straße zusammengebrochen war, lief sie davon. Nach intensiver Suche konnte die 14-Jährige in der Niedermayerstraße mit rund 1,2 Promille angetroffen werden. Sie wurde an ihre Mutter übergeben.

Die beiden Schülerinnen hatten einen 51-Jährigen dazu überredet, ihnen eine Flasche Wodka zu kaufen. Gegen den Mann leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Check Also

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof lehnt Eilantrag gegen Maskenpflicht an Schulen ab

Es sei zumutbar, dass Schülerinnen und Schüler im Unterricht am Platz einen Mund-/Nasenschutz tragen, urteilte …

Walchensee mit Scharfreiter-Gebiet

Mountainbiker aus München stürzt 150 Meter tief von Berg und wird tödlich verletzt

Ein 54-jähriger Münchner war am vergangenen Samstag mit vier Freunden auf einer Mountainbike-Tour im Scharfreiter-Gebiet …

Gastro-Sperrstunde und private Feiern an Hotspots: Gerichtshof mahnt Nachbesserung auf Bundesebene an

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat es abgelehnt, dass die für Hotspots geltenden Sperrstundenregelungen für Gastronomiebetriebe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.