Startseite >> Areas >> Fürstenfeldbruck >> Maisach: Gutachter lässt Mörder laufen – Jetzt tötete er sein 3. Opfer

Maisach: Gutachter lässt Mörder laufen – Jetzt tötete er sein 3. Opfer

Ein 65-jähriger Mann hat in einer Wohnung in Maisach vor einigen Tagen seine Lebensgefährtin umgebracht.  Er stellte sich am 23. Mai 2016  der Polizei. Bei dem Mann handelt es sich um einen verurteilten Mörder, den der Gutachter für ungefährlich gehalten hat und der nach 15 Jahren frei kam. Er hatte 2000 seine Ex-Freundin erstickt. Schon 1994 hatte er einen Mann zu Tode geprügelt.

Polizei Wappen
Polizei Wappen

(Update 25.5.2016) Jetzt stellt sich heraus, dass die 67-Jährige nicht das erste Todesopfer war, das Georg Sch. auf dem Gewissen hat. Nach Medienberichten hat er bereits 1994 betrunken einen Mann in München-Ludwigsvorstadt so zusammengeschlagen, dass er an den Folgen gestorben ist. 2000 hat er dann seine Ex-Freundin Georgine W. erwürgt. Dafür wurde er wegen Mordes verurteilt. Nach Verbüßung von 15 Jahre hat ihm ein psychiatrischer Gutachter ein positives Zeugnis ausgestellt. Er attestierte, dass von dem verurteilten Mörder keine Gefahr mehr ausgehen würde.  Daraufhin wurde Sch. im letzten Jahr aus der Haft entlassen. Diese Fehleinschätzung hat nun ein weiteres Todesopfer gefordert. Er brachte seine aktuelle Lebensgefährtin Dana Sch. in der Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses im Ortsteil Deisenhofen von Maisach um und lebte einige Tage neben dem Leichnam, bevor er sich seinem Anwalt offenbarte.

(24.5.2016) Ein 65-jähriger Mann aus Maisach am Montagnachmittag seinen Rechtsanwalt in München auf und teilte ihm mit, dass er seine Partnerin getötet habe. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Olching öffnete daraufhin gewaltsam die Wohnungstür und fand die 67-jährige Frau leblos in der gemeinsamen Wohnung. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.  Der 65-Jährige wurde daraufhin um 17.15 Uhr noch der Kanzlei des Rechtsanwalts festgenommen. Er machte bislang keine Angaben zur Sache. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den ersten Feststellungen starb die Frau vor mehreren Tagen gewaltsam. Das Motiv für die Tat ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft München II hat eine Obduktion der Leiche beantragt, die am 24. Mai 2016 durchgeführt wurde. Der mutmaßliche Täter auch dam Dienstag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Check Also

Polizei Bayern Uniform blau

Nachbarn genervt: Corona-Party läuft zwei Tage – Polizei löst sie auf

Das Missachten von Regeln zum Infektionsschutz haben die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Unterschleißheim im Landkreis …

Corona Impfzentrum Messe Riem München

Online-Portal für Corona Impftermine: Jetzt bis fünf Anmeldungen pro E-Mailadresse möglich

Der Freistaat Bayern hat unter impfzentren.bayern ein Online-Portal freigeschaltet, auf dem man sich für eine …

Justitia Justizpalast München

Bayern: Verwaltungsrichter billigen Schulschließungen

Eine Familie hatte einen Eilantrag gestellt, die Schulschließungen einzustellen. Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat es mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.