Startseite >> News >> Region München: Kurioser Silvestereinsatz – Nackter Mann hindert S-Bahn an Weiterfahrt

Region München: Kurioser Silvestereinsatz – Nackter Mann hindert S-Bahn an Weiterfahrt

An Silvester 2021 musste die Bundespolizei einen nackten Mann vom S-Bahngleis in Stockdorf im Landkreis Starnberg holen. Er hatte sich vor eine S-Bahn gestellt und die Weiterfahrt verhindert. Eine Gruppe von Jugendlichen missfiel der Zwangsaufenthalt am Bahnhof. Ein 19-Jähriger aus der Gruppe griff den nackten Gleisblockierer an. 

Bundespolizei S-Bahn
Bundespolizei im Einsatz an der S-Bahn München, Quelle Foto Bundespolizei

Am Silvesterabend, 31. Dezember 2021, musste die Bundespolizei im Bahnhof Stockdorf im Landkreis Starnberg einen nackten 44-Jährigen vom Gleis holen. Gegen einen 19-jährigen, der den Mann im Gleis körperlich attackiert haben soll, wird ermittelt.

Gegen 19:40 Uhr meldete die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn, dass am Bahnhof Stockdorf ein nackter Mann die S-Bahn Richtung Starnberg an der Weiterfahrt hindert. Der Unbekleidete stehe auf den Gleisen vor der S-Bahn. Ersten Ermittlungen der Bundespolizei vor Ort zufolge stand ein 44-jähriger Nigerianer nackt im Gleis vor der ausfahrbereiten S-Bahn. Einer Gruppe Jugendlicher verließ wegen der langen Wartezeit die S-Bahn und ging zu dem „Gleisblockierer“. Ein 19-jähriger Deutscher aus der fünfköpfigen Gruppe begann den Mann, der in Krailling wohnt, zu beleidigen. Anschließend soll er zu dem 44-Jährigen ins Gleis gestiegen und ihn körperlich attackiert haben. Mehrere Begleiter sollen den 19-Jährigen zurückgezogen haben und flüchteten mit ihm.

Der Nigerianer lief daraufhin im Gleisbereich weg Richtung Starnberg. Rund 15 Meter hinter dem Bahnhof Stockdorf konnten Beamte den 44-Jährigen aufgreifen. Dieser war nicht ansprechbar, zitterte am ganzen Körper und zeigte eine Schaumbildung am Mund auf. Rettungskräfte brachten den 44-Jährigen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Über die näheren Umstände seines Zustandes, und was das Verhalten ausgelöst hat, liegen der Bundespolizei bislang keine Erkenntnisse vor.

Beamte der Landespolizei konnten die fünf Jugendlichen bei Fahndungsmaßnahmen in Stockdorf aufgreifen. Die Bundespolizei ermittelt gegen den 19-Jährigen aus Taufkirchen wegen des Verdachts der Körperverletzung. Der Bahnbetrieb war durch eine längere Sperrung des Bahnhofes Stockdorf beeinträchtigt; es kam zu Verspätungen im S-Bahnverkehr.

 

Check Also

Bayern: Maskenpflicht und Zugangsregelungen bleiben bis 2. April bestehen

Der Bundestag hat unter der Woche beschlossen, alle Corona-Beschränkungen weitgehend aufzuheben. Die Bundesländer können aber …

Polizei Streifenwagen blau Seitenfront

Nach 1000 Kilometer Flucht: Ukrainische Mutter verursacht kurz vor dem Ziel Autounfall

Eine Mutter aus der Ukraine war mit ihren beiden Kindern nach über 1.000 Kilometer mit …

Einsatz Bergwacht Maiwald

Am Wochenende vier tödliche Bergunfälle in Oberbayern

Vier Personen sind am vergangenen Samstag bei Bergunfällen in Oberbayern ums Leben gekommen. Eine Frau …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.