Startseite >> News >> Starnberger See: Tot in Pferdebox – Unfall oder Erkrankung?

Starnberger See: Tot in Pferdebox – Unfall oder Erkrankung?

Zeuginnen fanden am späten Mittwochnachmittag, 3. Februar 2016, auf einem Pferdehof im Gemeindebereich von Seeshaupt einen verstorbenen 24-jährigen Mann. Die Polizei ermittelt, ob ein Unfall oder eine Erkrankung zum Tod geführt hat.

Notarzt
Notarzt

Zeuginnen fanden den 24-Jährigen, der als Pferdepfleger auf dem Hof angestellt war, gegen 17 Uhr leblos in einer der Pferdeboxen, in der auch ein Wallach eingestellt war. Eine zufällig auf dem Pferdehof anwesende Ärztin unternahm zwar noch Wiederbelebungsversuche, dem Mann konnte aber nicht mehr geholfen werden. Ein Notarzt stellte vor Ort den Tod fest.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Beamten der Weilheimer Kriminalpolizei deutet nichts auf die Beteiligung eines anderen Menschen hin. Vielmehr lassen die Untersuchungen den Schluss zu, dass der Tierpfleger entweder beim Füttern von einem Pferd so schwer verletzt wurde, dass er an den Folgen verstarb oder dass eine Erkrankung zum Tode führte. Rechtsmedizinische Untersuchungen sollen hier in den kommenden Tagen Klarheit schaffen.

Check Also

Therme Erding Außenansicht

Coronakrise: Weitgehende Lockerungen von Staatsregierung in Bayern beschlossen

Als “erste Schritte in eine neue Normalität” hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Lockerungen bezeichnet, …

Analytitische Task Force Feuerwehr München

Oberschleißheim: Rauchgaswolke auf Gelände des Kampfmittelräumdienstes verursacht 15 Verletzte

Am Montag wurden in einer Spezialfirma für Kampfmittelbeseitigung in Oberschleißheim im Landkreis München alte Gaspatronen …

100 Jahre Bergwacht

Bergwacht Jubiläum: “Natur- und Sittenwacht” vor 100 Jahren im Hofbräuhaus in München gegründet

Die bayerische Bergwacht wurde am 14. Juni 2020 einhundert Jahre alt. Gegründet wurde sie ursprünglich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.