18. Januar 2022
Startseite >> Areas >> Augsburg >> Augsburg: Jugendbande raubt Kind aus

Augsburg: Jugendbande raubt Kind aus

50 Euro hat eine Jugendbande am Pfingstsonntag in Augsburg-Göggingen einem 13-jährigen Jungen abgenommen. Die Polizei konnte die Täter kurz nach dem Raub stellen.

Polizei Blaulicht
Polizei Blaulicht

Am Sonntag, 16. Mai 2016, gegen 15.45 Uhr, hielten sich drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren an der Straßenbahnhaltestelle Klausenberg in Augsburg auf. Sie wurden aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus angesprochen, ob sie einen 50-Euro-Schein wechseln könnten. Als der 13-Jähirige einen 50-Euro-Schein aus seinem Geldbeutel holte, umklammerte ihn ein zunächst unbekannter Täter aus der Gruppe, entriss ihm den Geldschein und flüchtete mit seinen Begleitern.

Eine unmittelbar darauf verständigte Polizeistreife entdeckte die Jugendlichen unweit des Tatortes. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte auch der entwendete Geldschein aufgefunden werden. Als Täter innerhalb der Gruppe wurde ein 16-Jähriger ermittelt, der die Tat auch zugab.  Des Weiteren wurden bei dem Jugendlichen in einem Rucksack mehrere Flaschen Alkoholika aufgefunden, die aus einem Einbruch in einen Supermarkt im Antonsviertel stammten. Die Ermittlungen hierzu, insbesondere zu den Tatbeteiligungen, dauern noch an.

Check Also

Flughafen München: Zwei Omicron-Infizierte von Rückkehrern aus Südafrika bestätigt

Zwei Verdachtsfälle der neuen Omicron-Variante wurden in München bestätigt. Sie kamen am Donnerstag am Flughafen …

Impfzentrum München Riem

Bayern: Wirtschaftsverband, CSU Vorstand und Kassenärzte fordern Corona-Impfpflicht

Die Überzeugungsarbeit in Bayern ist gescheitert. Immer mehr Verbände und Parteien fordern nun eine allgemeine …

Bayerische Staatskanzlei München

Bayern: Lockdown für Ungeimpfte und für Hotspot-Landkreise komplett – Weihnachtsmärkte abgesagt

Die Koalition mit CSU und Freie Wähler hat am Freitag beschlossen, dass die Corona-Maßnahmen in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.