24. September 2021
Startseite >> Areas >> Augsburg >> Augsburg: Jugendbande raubt Kind aus

Augsburg: Jugendbande raubt Kind aus

50 Euro hat eine Jugendbande am Pfingstsonntag in Augsburg-Göggingen einem 13-jährigen Jungen abgenommen. Die Polizei konnte die Täter kurz nach dem Raub stellen.

Polizei Blaulicht
Polizei Blaulicht

Am Sonntag, 16. Mai 2016, gegen 15.45 Uhr, hielten sich drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren an der Straßenbahnhaltestelle Klausenberg in Augsburg auf. Sie wurden aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus angesprochen, ob sie einen 50-Euro-Schein wechseln könnten. Als der 13-Jähirige einen 50-Euro-Schein aus seinem Geldbeutel holte, umklammerte ihn ein zunächst unbekannter Täter aus der Gruppe, entriss ihm den Geldschein und flüchtete mit seinen Begleitern.

Eine unmittelbar darauf verständigte Polizeistreife entdeckte die Jugendlichen unweit des Tatortes. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte auch der entwendete Geldschein aufgefunden werden. Als Täter innerhalb der Gruppe wurde ein 16-Jähriger ermittelt, der die Tat auch zugab.  Des Weiteren wurden bei dem Jugendlichen in einem Rucksack mehrere Flaschen Alkoholika aufgefunden, die aus einem Einbruch in einen Supermarkt im Antonsviertel stammten. Die Ermittlungen hierzu, insbesondere zu den Tatbeteiligungen, dauern noch an.

Check Also

S-Bahn München

Freising: Liebesspiel im Führerstand einer S-Bahn führt zu Verspätung im Zugverkehr

Ein Liebespaar hat sich am Mittwoch im hinteren Führerstand einer fahrenden S-Bahn sexuell vergnügt. Fahrgäste …

Bayern: Ab Montag öffnet auch Innengastronomie und viele weitere Erleichterungen beschlossen

Niedrige Inzidenzen und steigende Impfquote ermöglicht weitere Lockerungen der Pandemie-Beschränkungen in Bayern. Ab Montag dürfen …

Landkreis München

Landkreis München stabil unter 50 – Einkaufen und Biergarten-Besuch ohne Termin und negative Tests

Nachdem der Landkreis München fünf Tage hintereinander den Inzidenz-Schwellenwert von 50 unterschritten hat, treten heute …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.