Startseite >> News >> Mordversuch in Geisenfeld: Mann sticht Freundin in den Hals

Mordversuch in Geisenfeld: Mann sticht Freundin in den Hals

Folgenschwer endete ein Streit zwischen einem 32-Jährigen und seiner Freundin in Geisenfeld im Landkreis Pfaffenhofen, der sich in der Nacht zum Pfingstsonntag in der Wohnung der Frau abspielte. Die 31-Jährige wurde nach einem Stich in den Hals in lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizei
Polizeischild

Der 32-Jährige war am 14. Mai 2016 zu Besuch in der Wohnung seiner Freundin. Im Verlauf des Abends gerieten die beiden aus bislang noch unklarer Ursache in Streit. Kurz nach Mitternacht eskalierte die Situation und der 32-Jährige stach mit seinem Taschenmesser auf die Frau ein.  Die Geisenfelderin wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum Ingolstadt eingeliefert. Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Geisenfeld konnten den alkoholisierten Tatverdächtigen vor dem Anwesen widerstandslos festnehmen.

Die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Tatgeschehens führt die Kriminalpolizei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt. Von der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts gegen den Festgenommenen beantragt. Der 32-Jährige wurde am Pfingstmontag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Check Also

Bayern: Maskenpflicht und Zugangsregelungen bleiben bis 2. April bestehen

Der Bundestag hat unter der Woche beschlossen, alle Corona-Beschränkungen weitgehend aufzuheben. Die Bundesländer können aber …

Polizei Streifenwagen blau Seitenfront

Nach 1000 Kilometer Flucht: Ukrainische Mutter verursacht kurz vor dem Ziel Autounfall

Eine Mutter aus der Ukraine war mit ihren beiden Kindern nach über 1.000 Kilometer mit …

Einsatz Bergwacht Maiwald

Am Wochenende vier tödliche Bergunfälle in Oberbayern

Vier Personen sind am vergangenen Samstag bei Bergunfällen in Oberbayern ums Leben gekommen. Eine Frau …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.