27. Februar 2024
Startseite >> Areas >> Dingolfing-Landau >> Dingolfing: Bauer sticht mit Messer auf Ehefrau ein und rammt es sich dann in den Bauch

Dingolfing: Bauer sticht mit Messer auf Ehefrau ein und rammt es sich dann in den Bauch

Am Abend des 19. Juni 2016 hat ein 60-jähriger Mann mit einem Küchenmesser auf seine 47-jährige Ehefrau eingestochen. Die Frau konnte leicht verletzt flüchten, der Ehemann fügte sich anschließend selber schwere Verletzungen zu.

Symbolbild Messer
Symbolbild Messer Tatwaffe Polizei

Am 19. Juni 2016, gegen 22:00 Uhr kam es im Hofbereich eines landwirtschaftlichen Anwesens im Gemeindebereich von Mengkofen zu einem Streit zwischen Eheleuten. Im weiteren Verlauf eskalierte die Situation und der 60-jährige Mann attackierte seine 47-jährige Frau mit einem Küchenmesser. Er verletzte seine Ehefrau im Brustbereich, sie konnte jedoch aus dem Anwesen flüchten. Der Ehemann nahm kurz die Verfolgung auf, konnte seine Ehefrau jedoch nicht einholen. Nach bisherigem Erkenntnisstand verletzte sich der Mann anschließend selber schwer mit dem Messer im Bauchbereich. Das Motiv ist derzeit nicht bekannt, es dürfte vermutlich im familiären Bereich liegen.

Die Frau wurde leicht verletzt, der Mann schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 60-Jährige ist derzeit nicht ansprechbar und schwebt in Lebensgefahr.  Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Check Also

Polizeipräsidium München

Schlag gegen Kinderpornografie im Landkreis München

Die Wohnungen und Häuser von 16 Verdächtigen wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie wurden im …

Unterhaching: Frau vermisst – Polizei befürchtet Gewaltverbrechen

Seit Samstag, 5. November 2022, wird aus Unterhaching im Landkreis München die 39-jährige Vanessa Huber …

Bundespolizei Festnahme

Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio Euro geprellt: Knast statt Urlaub auf Kos

Ein Österreicher wurde am Flughafen München festgenommen, der einen Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio. Euro betrogen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.