24. Januar 2021
Startseite >> News >> München-Land: Betrunkener Autofahrer greift Polizisten an

München-Land: Betrunkener Autofahrer greift Polizisten an

Nachdem die Polizei am Samstag in Gräfelfing im Landkreis München einen betrunkenen Autofahrer angehalten haben, hat dieser die Polizisten beleidigt und angegriffen.

Polizei Streifenwagen blau Seitenfront
Polizei Streifenwagen blau Seitenfront

Am Samstag, 2. Januar 2021, gegen 12:15 Uhr, hielten Beamte der Polizeiinspektion 46 (Planegg) in der Bahnhofstraße in Gräfelfing im Landkreis München einen Seat an, der von einem deutlich alkoholisierten 59-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis München gefahren wurde.

Der Pkw-Fahrer verweigerte einen freiwilligen Atemalkoholtest. Weil er aber offensichtlich betrunken war, sollte er deshalb zur Blutentnahme gebracht werden. Dabei trat er in Richtung der eingesetzten Beamten und traf einen, der dadurch Schmerzen verspürte. Der Beamte ist aber weiterhin dienstfähig. Des Weiteren wurden die Polizeibeamten mit sittlich herabwürdigenden Äußerungen beleidigt.

Nach der Blutentnahme wurde der 59-Jährige wieder entlassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und er wurde wegen einer Trunkenheit im Straßenverkehr, eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, eines Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, einer Beleidigung und einer Körperverletzung angezeigt.

Check Also

Verkehrsunfall

München Land: Betrunkene 65-jährige Autofahrerin fährt 82-Jährigen um

“Eine nicht unerhebliche Alkoholisierung” wurde laut Polizeibericht nach dem Alkoholtest bei einer 65-jährigen Frau festgestellt. …

Falsch abgebogen: Diesellok muss E-Zug bei Premierenfahrt Zürich – München abschleppen

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag ist die elekrifizierte Strecke von München nach Zürich in Betrieb genommen …

Fahrräder Diebesbande festgenommen

Region München: Fahrraddiebe verhaftet – Auf hochwertige Räder und E-Bikes spezialisiert

Die Spur der Täter führt entlang der S-Bahnstrecken in den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.