Startseite >> Areas >> München-Land >> München-Land: Motorradfahrer durchbricht mit 150 km/h Straßensperre

München-Land: Motorradfahrer durchbricht mit 150 km/h Straßensperre

53 km/h zu schnell, war am Sonntag ein arbeitsloser Dachdecker in der Effnerstraße in München-Bogenhausen. Als ihn eine Polizeistreife stoppen will, flüchtet der 54-Jährige, der den Führerschein schon lange Zeit nicht mehr hatte. Dann durchbricht er eine Straßensperre mit 150 km/h und will sich in Aschheim verstecken. Doch die Polizei enteckt ihn und kann stoppen.

Polizeihubschrauber
Polizeihubschrauber

Am Nachmittag des Sonntag, 12. Juni 2016 um 14.29 Uhr, ist einer Videostreife der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung in der Effnerstraße in München ein Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Eine Messung mit der Videoanlage ergab eine nachweisbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 53 km/h nach Abzug der Toleranzen. Die Polizeibeamten wollten den Motorradfahrer an der Johanneskirchner Straße an einer Ampel kontrollieren. Als der Motorradfahrer die Beamten erkannte, gab er plötzlich Gas und entzog sich der Kontrolle. Dabei beging er mehrere weitere Geschwindigkeitsverstöße und fuhr über mehrere rote Ampeln.

Eine errichtete Straßensperre der Polizei auf der Kreisstraße M3 in Unterföhring hat er dann durchbrochen. Dabei fuhr er mit ca. 150 km/h knapp an einem Polizeibeamten vorbei. Der Beamte konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Der Motorradfahrer flüchtete mit seiner Suzuki zunächst auf die Autobahn A99. An der eingeleiteten Fahndung nach dem Motorrad und seinem Fahrer beteiligte sich neben mehreren Streifenbesatzungen auch der Polizeihubschrauber.  Nach wenigen Minuten konnte das Motorrad in Aschheim Am Eventpark aufgefunden werden.

Eine Polizeistreife der PI 25 (Trudering-Riem) traf den Fahrer im nahen Umfeld an und nahm ihn fest. Der 54-Jährige konnte eindeutig als Fahrer identifiziert werden. Der Mann versuchte bei Antreffen seinen Schutzhelm unter seiner Jacke zu verstecken. Bei dem Motorradfahrer handelt es sich um einen arbeitslosen Dachdecker, der selbst keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie mehrerer Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Gegen die Halterin des Motorrades, eine 57-jährige Sekretärin, wird wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Check Also

Coronakrise: Gericht rügt ungleiche Behandlung des Einzelhandels – Staatregierung wird nun nachbessern

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat am 27. April 2020 einer einstweiligen Anordnung unter anderem wegen …

Bunte Community-Masken gibt es beispielsweise bei Maski im Online-Shop www.mask-i.com

Ab heute Maskenpflicht beim Einkaufen – Läden bis 800 Quadratmeter öffnen in Bayern wieder

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat dazu aufgerufen, die ab Montag geltende Maskenpflicht im Freistaat konsequent …

Leere Regale wegen Hamsterkäufen während der Coronakrise

Hamsterkäufe: Umsätze im Lebensmittelhandel in Bayern im März 2020 um 13,8 Prozent gestiegen

Die Umsätze im Lebensmittelhandel sind nach Angaben des Landesamtes für Statistik in Bayern gegenüber dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.