15. April 2024
Startseite >> Coronakrise >> Nachbarn genervt: Corona-Party läuft zwei Tage – Polizei löst sie auf

Nachbarn genervt: Corona-Party läuft zwei Tage – Polizei löst sie auf

Das Missachten von Regeln zum Infektionsschutz haben die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Unterschleißheim im Landkreis München lange geduldet. Am zweiten Tag der Marathon-Party in einer Wohnung platzte dann wohl jemand der Kragen und meldete die ausgelassene Feier der Polizei. Diese löste sie auf und zeigte die acht Feierwütigen an. 

Polizei Bayern Uniform blau

Am Samstag, 13. Februar 2021 um acht Uhr morgens beschwerte sich bei der Polizei jemand aus einem Mehrfamilienhaus in Unterschleißheim, weil dort eine Party bereits den zweiten Tag am Laufen war. 

Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, trafen sie in einer Wohnung acht Personen im Alter zwischen 23 und 43 Jahren aus unterschiedlichen Hausständen an, die kräftig am Feiern waren. Daraufhin beendeten die Beamten das lustige Treiben. Die Gäste sowie
der 26-jährige Wohnungsinhaber erhielten Anzeigen wegen dem Verstoß gegen die Corona-Regeln. Zur Unterbindung weiterer Ordnungswidrigkeiten wurde den sieben Personen, die nicht in der Wohnung gemeldet waren, ein Platzverweis erteilt.

Außerdem wird es für die Beteiligten noch eine richtig teure Party. Es wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, die pro Nase mit 250 Euro wegen Missachtung der Kontaktbeschränkung beträgt. Das Landratsamt muss dann auch noch entscheiden, ob es dann auch noch bei sieben der Partygäste 500 Euro pro Person darauf schlägt, weil sie sich nicht an die nächtliche Ausgangssperre gehalten haben. 

 

 

Check Also

Polizeipräsidium München

Schlag gegen Kinderpornografie im Landkreis München

Die Wohnungen und Häuser von 16 Verdächtigen wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie wurden im …

Unterhaching: Frau vermisst – Polizei befürchtet Gewaltverbrechen

Seit Samstag, 5. November 2022, wird aus Unterhaching im Landkreis München die 39-jährige Vanessa Huber …

Bundespolizei Festnahme

Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio Euro geprellt: Knast statt Urlaub auf Kos

Ein Österreicher wurde am Flughafen München festgenommen, der einen Wohlfahrtsverein um 1,3 Mio. Euro betrogen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.