Startseite >> News >> Oberbayern: Schleierfahnder haben richtigen Riecher – Falschgeld im Auto

Oberbayern: Schleierfahnder haben richtigen Riecher – Falschgeld im Auto

Bayerische Schleierfahnder der Polizei haben am 20. Mai 2016 auf der Autobahn A8 München-Salzburg bei einer Kontrolle 40 gefälschte 50 Euro-Scheine entdeckt.

Symbolbild Schleierfahndung Polizei Bayern
Symbolbild Schleierfahndung Quelle Foto Polizei Bayern

Die Beamten der Polizeistation Fahndung Kreuth zogen den Nissan mit bulgarischer Zulassung am Freitagnachmittag um kurz nach 14 Uhr auf der A 8 in Richtung Salzburg aus dem Verkehr. Auf einem Parkplatz bei Bad Feilnbach wurden das Fahrzeug und die beiden Insassen, zwei 32 und 48 Jahre alte Männer, kontrolliert. Bei der Durchsuchung fanden sie bei dem 48-jährigen Beifahrer 40 Geldscheine, die von den Spezialisten schnell als Totalfälschungen erkannt und sichergestellt wurden. Der 32-Jährige, der von dem Falschgeld nichts gewusst haben will, verstrickte sich bei seiner Vernehmung durch Kripo-Beamte des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes in Widersprüche. Die beiden bulgarischen Staatsangehörigen werden Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein im Laufe des Samstag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Check Also

Bayerische Staatskanzlei München

Am Sonntag fallen fast alle Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern

Am Sonntag, 3. April 2022, fallen in Bayern fast alle Corona-Schutzmaßnahmen. 2G und 3G sind …

Landkreis München

München-Land: Warnschüsse der Polizei und ein halb abgeschnittenes Ohr

Eine brenzliche Situation erlebte eine Polizeistreife am Donnerstag gegen 16.15 Uhr bei einer Verkehrskontrolle  in …

Polizeihubschrauber Bayern

München-Land: Vorgetäuschte Entführung löst Großeinsatz der Polizei aus

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf wird von maskierten Männern in ein Auto …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.