Startseite >> News >> Oberbayern: Schleierfahnder haben richtigen Riecher – Falschgeld im Auto

Oberbayern: Schleierfahnder haben richtigen Riecher – Falschgeld im Auto

Bayerische Schleierfahnder der Polizei haben am 20. Mai 2016 auf der Autobahn A8 München-Salzburg bei einer Kontrolle 40 gefälschte 50 Euro-Scheine entdeckt.

Symbolbild Schleierfahndung Polizei Bayern
Symbolbild Schleierfahndung Quelle Foto Polizei Bayern

Die Beamten der Polizeistation Fahndung Kreuth zogen den Nissan mit bulgarischer Zulassung am Freitagnachmittag um kurz nach 14 Uhr auf der A 8 in Richtung Salzburg aus dem Verkehr. Auf einem Parkplatz bei Bad Feilnbach wurden das Fahrzeug und die beiden Insassen, zwei 32 und 48 Jahre alte Männer, kontrolliert. Bei der Durchsuchung fanden sie bei dem 48-jährigen Beifahrer 40 Geldscheine, die von den Spezialisten schnell als Totalfälschungen erkannt und sichergestellt wurden. Der 32-Jährige, der von dem Falschgeld nichts gewusst haben will, verstrickte sich bei seiner Vernehmung durch Kripo-Beamte des Rosenheimer Kriminaldauerdienstes in Widersprüche. Die beiden bulgarischen Staatsangehörigen werden Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein im Laufe des Samstag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Check Also

DEHOHA Schaubild Öffnung Außengastronomie in Bayern

Bayern: Öffnung von Gast- und Biergärten in den Startlöchern – Das sind die Regeln

Wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt und das bayerische Gesundheitsministerium eine Öffnung abnickt, dann …

Motor eines MVV-Linienbus gerät in Brand Quelle Foto Feuerwehr München

Brand im Motorraum eines MVV-Linienbusses – Vier Fahrgäste erleiden Rauchgasvergiftung

Ein MVV-Linienbus war am Mittwoch auf der Autobahn A94 unterwegs. Bei Feldkirchen im Landkreis München …

THW hilft beim kurzfristigen Umzug des Impfzentrums Oberhaching in die Sportschule

München-Land: Nach Brand im Impfzentrum Oberhaching Umzug in Sportschule

Nach einem Brand des Dachstuhls vom Impfzentrum Oberhaching am 3. Mai 2021 ist es vorübergehend …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.