Startseite >> News >> Peißenberg: Randale im Eisstadion – Heimfans und Anhänger von Landsberg gehen aufeinander los

Peißenberg: Randale im Eisstadion – Heimfans und Anhänger von Landsberg gehen aufeinander los

Am Freitagabend, 14. Oktober 2016, kam es während der Eishockey-Begegnung zwischen dem TSV Peißenberg und dem HC Landsberg in der Zeit von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr zu Provokationen und Ausschreitungen zwischen den Fangruppierungen.

Ortschild Peißenberg
Ortschild Peißenberg

Nach Aussage des eingesetzten Sicherheitsdienstes kam es insbesondere im letzten Drittel zu wechselseitigen Provokationen der Fangruppen, bestehend aus jeweils etwa 30 Personen. Nachdem beide Lager im Stadion getrennt werden konnten und in den Außenbereich geführt wurden, drohten einige Landsberger Fans damit, sich in Gruppen aufzuteilen und dass sie die Peißenberger „aufmischen“ würden.  Daraufhin wurden zur Unterbindung möglicher Straftaten insgesamt 11 Streifenbesatzungen der Polizei, bestehend aus Kräften der umliegenden Inspektionen sowie der Bundespolizei an das Eisstadion Peißenberg herangeführt.

Vor Ort wurde zudem bekannt, dass kurz nach Spielende in der Südendstraße eine Rauchbombe auf einen Pkw eines Landsberger Taxiunternehmens geworfen wurde. Am Fahrzeug entstand glücklicherweise nur geringfügiger Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite. Hinsichtlich der geworfenen Rauchbombe werden sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/6400 erbeten.

Check Also

Bayerische Staatskanzlei München

Am Sonntag fallen fast alle Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern

Am Sonntag, 3. April 2022, fallen in Bayern fast alle Corona-Schutzmaßnahmen. 2G und 3G sind …

Landkreis München

München-Land: Warnschüsse der Polizei und ein halb abgeschnittenes Ohr

Eine brenzliche Situation erlebte eine Polizeistreife am Donnerstag gegen 16.15 Uhr bei einer Verkehrskontrolle  in …

Polizeihubschrauber Bayern

München-Land: Vorgetäuschte Entführung löst Großeinsatz der Polizei aus

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf wird von maskierten Männern in ein Auto …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.