Startseite >> Coronakrise >> Pilotprojekt Flughafen München: Lufthansa-Flüge mit 100 Prozent negativ getesteten Passagieren

Pilotprojekt Flughafen München: Lufthansa-Flüge mit 100 Prozent negativ getesteten Passagieren

Am 12. November 2020 ist vom Flughafen München der erste Lufthansa-Flug gestartet, bei dem alle Passagiere zuvor negativ auf CoVid-19 getestet worden waren. Ab sofort sollen täglich zwei Flüge zwischen München und Hamburg angeboten werden, bei denen alle Personen mit einem Corona-Schnelltest überprüft werden.

Lufthansa-Testcenter im Terminal 2 im Flughafen München
Foto: Stephan Goerlich / FMG

Am Donnerstag, 12. November 2020,  ist in München der erste Lufthansa Flug, bei dem alle Passagiere zuvor negativ auf Covid-19 getestet wurden, nach Hamburg gestartet. Der Flug LH2058, der München um 9.10 Uhr verließ, markiert den Beginn von Covid-19 Antigen-Schnelltests auf zwei täglichen Flügen zwischen den beiden Metropolen. Nach erfolgtem Test bekamen die Kunden innerhalb von kurzer Zeit ihr Testergebnis per Push-Nachricht und E-Mail. Alle Gäste des heutigen Flugs wurden negativ getestet und konnten ihren Weg nach Hamburg antreten. Auch auf dem zweiten täglichen Flug, LH2059 von Hamburg nach München, waren alle Testergebnisse negativ.

In enger Zusammenarbeit mit dem Münchener und Hamburger Flughafen sowie mit den Biotech-Unternehmen Centogene und dem medizinischen Versorgungszentrum der Medicover Gruppe, MVZ Martinsried, bietet die Airline ihren Kunden die Möglichkeit, sich vor Abflug der beiden täglichen Flüge kostenlos auf Covid-19 testen zu lassen. Fluggäste, die sich nicht testen lassen möchten, werden ohne Zusatzkosten auf einen Alternativflug umgebucht. Erst bei Vorliegen eines negativen Ergebnisses wird die Bordkarte freigeschaltet und der Zutritt zum Flugsteig ermöglicht. Alternativ können Fluggäste einen negativen PCR-Test, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen. Lufthansa kümmert sich um den kompletten Schnelltestablauf.

Für den Fluggast entstehen keine Extrakosten. Die Testergebnisse soll bereits 30 bis 60 Minuten nach der Abgabe des Testes vorliegen. Diese Zeit müssen die Passagiere zusätzlich einplanen, wenn sie mit diesem Flug nach Hamburg mitfliegen wollen. Der Zeitaufwand hält sich aber im Vergleich zu den PCR-Tests in Grenzen.

Ola Hansson, CEO Lufthansa Hub München, sagt zu: „Wir wollen für unsere Kunden die weltweiten Reisemöglichkeiten bei höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards wieder erweitern. Erfolgreiches Testen ganzer Flüge kann hierfür ein wichtiger Schlüssel sein. Mit unseren heute erfolgreich gestarteten Testflügen sammeln wir wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Schnelltests.“

Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH ergänzt: „Der Probelauf mit den Antigen-Schnelltests auf ausgewählten Flügen der Lufthansa ist ein positives und wichtiges Signal für die Branche. Über die umfangreichen Hygienemaßnahmen hinaus, die Flughäfen und Airlines schon jetzt für die Passagiere bereithalten, bieten diese Tests ein zusätzliches Maß an Sicherheit. Damit könnte künftig – wenn entsprechende internationale Vereinbarungen getroffen werden – auch ein grenzüberschreitender Reiseverkehr ohne obligatorische Quarantäneverpflichtung wieder möglich werden.“

Check Also

Magnetschwebebahn Transport System Bögl (TSB) Foto Firmengruppe Max Bögl

Kommt nun doch eine Magnetschwebebahn in München? – MVV untersucht Trassen in der Region

Eine Magnetschwebebahn für den Personennahverkehr hat die Firmengruppe Max Bögl entwickelt. Jetzt wurde eine Verkehrsstudie …

Schild Landkreis München

Taufkirchen: Nach Sprengung eines Geldautomaten flüchten Täter mit gestohlenen Mountainbikes

Am Donnerstag haben drei unbekannte Täter in Taufkirchen im Landkreis München einen Geldautomaten gesprengt. Sie …

Funktion der Luca-App

Bayern entscheidet sich für Luca App: Kostenfreie Lizenzen für Gesundheitämter, Firmen und Nutzer

Die Beschaffung einer landesweiten Lizenz der Luca App hat der Ministerrat in Bayern am 7. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.