5. Februar 2023
Startseite >> Areas >> Bad Tölz - Wolfratshausen >> Pupplinger Au: 16-jähriger Flüchtling geht in Isar unter und wird vermisst

Pupplinger Au: 16-jähriger Flüchtling geht in Isar unter und wird vermisst

Beim Schwimmen ist am Samstagnachmittag ein 16-Jähriger in der Isar untergegangen.. Der sofort eingeleitete Rettungs- und Sucheinsatz blieb leider erfolglos und musste am Abend abgebrochen werden.

Polizeihubschrauber
Polizeihubschrauber

Der 16-jährige afghanische Staatsangehörige war am 16. Juli 2016 in der Pupplinger Au bei Wolfratshausen mit Bekannten an der Isar beim Baden. Wie seine Begleiter später angaben, ging der junge Mann gegen 16.20 Uhr zum Schwimmen ins Wasser, wurde abgetrieben und ging unter. Der Pegelstand der Isar ist aufgrund der Regenfälle in den vergangenen Tagen spürbar angewachsen, es herrscht auch eine entsprechend starke Strömung.

Sofort wurde eine Hilfsaktion gestartet, an der sich die Wasserwacht, die DLRG, die Feuerwehren aus Wolfratshausen, Weidach und Ergertshausen, das BRK, die Polizei und zwei Hubschrauber beteiligten. Die Suche nach dem Verunfallten wurde sogar bis nach München ausgeweitet, aber leider konnte der 16-Jährige nicht gefunden werden. Gegen 19 Uhr wurde die Suche nach ihm abgebrochen. Leider muss befürchtet werden, dass der Vermisste, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in einer sozialen Einrichtung in Wolfratshausen wohnt, ertrunken ist. Weitere Suchmaßnahmen finden im Laufe des heutigen Tages statt. Die weitere polizeiliche Sachbearbeitung übernahm inzwischen die Weilheimer Kriminalpolizei.

Check Also

Blaulicht Polizei

Mysteriöser Mord in Ingolstadt: Doppelgängerin erstochen

Am 16. August 2022 wurde in Ingolstadt die Leiche einer mit mehrfachen Messerstichen getöteten 23-jährigen …

Einschränkungen DB Netz wegen fehlerhaften Betonschwellen

Waren mangelhafte Betonschwellen Ursache für tragisches Zugunglück in Garmisch?

Waren mangelhafte Betonschwellen die Ursache für das Zugunglück in Garmisch mit vier Toten und 15 …

Landkreis München

München-Land: Bedeutender Schlag gegen Rocker-Milieu

Drei Kilo Rauschgift hatte ein Taxifahrer aus München einer Rockergruppierung in Karlsfeld übergeben. Danach schlug …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.