Startseite >> News >> Rosenheim: Schleierfahnder stellen 5,8 kg Kokain sicher

Rosenheim: Schleierfahnder stellen 5,8 kg Kokain sicher

Mit 5,8 Kilogramm Kokain im Kofferraum versteckt ist am Donnerstag ein Holländer den Schleierfahndern aus Rosenheim ins Netz gegangen.

Kokain im Kofferraum
Kokain im Kofferraum versteickt
Quelle Foto Polizei Rosenheim

Am Donnerstag, 28. Januar 2016, kontrollierten bayerische Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung (PIF) Rosenheim gegen 00.15 Uhr auf der A8 in Höhe der Behelfsausfahrt Wasserwiesen einen Pkw Mercedes E-Klasse mit deutscher Zulassung, der in Richtung Süden unterwegs war. Der 54-jährige niederländische Fahrer, von Beruf LKW-Fahrer, befand sich alleine im Fahrzeug. Auf Nachfrage gab er an, auf dem Weg in den Urlaub nach Italien zu sein.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle des Mercedes Kombi wurden im Kofferraum Veränderungen im Bereich der Bodenabdeckung festgestellt. In dem darunter liegendem professionell eingebauten Staufach wurden fünf Päckchen mit insgesamt  5,8 Kilogramm Kokain sichergestellt. Die Ermittlungen wurden noch vor Ort von der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München zusammen mit der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl, den der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Rosenheim erließ.

Check Also

Bayern: Maskenpflicht und Zugangsregelungen bleiben bis 2. April bestehen

Der Bundestag hat unter der Woche beschlossen, alle Corona-Beschränkungen weitgehend aufzuheben. Die Bundesländer können aber …

Polizei Streifenwagen blau Seitenfront

Nach 1000 Kilometer Flucht: Ukrainische Mutter verursacht kurz vor dem Ziel Autounfall

Eine Mutter aus der Ukraine war mit ihren beiden Kindern nach über 1.000 Kilometer mit …

Einsatz Bergwacht Maiwald

Am Wochenende vier tödliche Bergunfälle in Oberbayern

Vier Personen sind am vergangenen Samstag bei Bergunfällen in Oberbayern ums Leben gekommen. Eine Frau …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.