22. September 2021
Startseite >> Areas >> Landshut >> Weihmichl: Landwirt beim Aufstellen von Hopfenstangen getötet

Weihmichl: Landwirt beim Aufstellen von Hopfenstangen getötet

Am Mittwoch, 19. Oktober 16, gegen 10.50 Uhr, wurden zwei Landwirte auf einem Hopfenfeld beim Bräu-Taferl-Weg bei der Arbeit schwer verletzt. Einer von beiden verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Blaulicht Notarzt
Blaulicht Notarzt

Ein 55-jähriger und ein 42-jähriger Landwirt wollten am Vormittag auf ihrem Hopfenfeld Betonpfosten neu aufstellen und standen auf der Hebebühne ihres Traktors, um die Pfosten zu verspannen. Dabei kippte aus noch ungeklärter Ursache ein bereits aufgestellter Betoneckpfosten, etwa fünf Meter hoch und 30 Zentimenter Durchmesser um und klemmte den Jüngeren auf der Hebebühne des Traktors ein. Der Schwerstverletzte konnte noch vor Ort reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden, verstarb aber noch am frühen Nachmittag in einem örtlichen Krankenhaus. Der zweite Landwirt wurde vom umgestürzten Pfosten ebenfalls auf der Hebebühne schwer verletzt. Er befindet sich noch stationär im Krankenhaus, ist aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Kripo Landshut hat noch am Vormittag die Sachbearbeitung übernommen und führt die weiteren Ermittlungen.

Check Also

S-Bahn München

Freising: Liebesspiel im Führerstand einer S-Bahn führt zu Verspätung im Zugverkehr

Ein Liebespaar hat sich am Mittwoch im hinteren Führerstand einer fahrenden S-Bahn sexuell vergnügt. Fahrgäste …

Bayern: Ab Montag öffnet auch Innengastronomie und viele weitere Erleichterungen beschlossen

Niedrige Inzidenzen und steigende Impfquote ermöglicht weitere Lockerungen der Pandemie-Beschränkungen in Bayern. Ab Montag dürfen …

Landkreis München

Landkreis München stabil unter 50 – Einkaufen und Biergarten-Besuch ohne Termin und negative Tests

Nachdem der Landkreis München fünf Tage hintereinander den Inzidenz-Schwellenwert von 50 unterschritten hat, treten heute …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.