5. Februar 2023
Startseite >> News >> Winklmoosalm: Skifahrer prallt gegen Pfosten und stirbt

Winklmoosalm: Skifahrer prallt gegen Pfosten und stirbt

Am Samstag, 19. März 2016 gegen 19:40 Uhr verunglückte ein 22-jähriger Inzeller im Skigebiet Winklmoosalm bei der Abfahrt ins Tal tödlich. Ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei hat den Unfall aufgenommen und führt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen.

Bergwacht Einsatzfahrzeug
Bergwacht Einsatzfahrzeug

Der Mann aus Inzell war Angehöriger einer vierköpfigen Gruppe, die von der Winklmoosalm in Richtung Seegatterl abgefahren war. Nachdem die drei vorausfahrenden Skifahrer bereits am Parkplatz Seegatterl angekommen waren und ihr Freund nicht eintraf, riefen sie die Polizei. Für die anschließende Suche nach dem Vermissten wurde die Bergwacht Reit im Winkl alarmiert.

Gegen 22 Uhr wurde der 22-Jährige von Kräften der Bergwacht aufgefunden. Nach Spurenlage kam er wohl bei der Abfahrt im Bereich der sog. „Steinernen Brücke“ zu weit nach links in Richtung des Absperrnetzes, verfing sing in diesem und wurde im weiteren Verlauf gegen einen Holzpfosten geschleudert. Dadurch erlitt der Mann – trotz Ski Helm – so schwere Kopfverletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstorben ist.

Der Unfall wurde von einem Angehörigen der Alpinen-Einsatzgruppe unter Einbindung der Staatsanwaltschaft Traunstein aufgenommen. Fremdverschulden kann nach derzeitigem Stand der Ermittlungen von der Polkzei ausgeschlossen werden.

Check Also

Blaulicht Polizei

Mysteriöser Mord in Ingolstadt: Doppelgängerin erstochen

Am 16. August 2022 wurde in Ingolstadt die Leiche einer mit mehrfachen Messerstichen getöteten 23-jährigen …

Einschränkungen DB Netz wegen fehlerhaften Betonschwellen

Waren mangelhafte Betonschwellen Ursache für tragisches Zugunglück in Garmisch?

Waren mangelhafte Betonschwellen die Ursache für das Zugunglück in Garmisch mit vier Toten und 15 …

Landkreis München

München-Land: Bedeutender Schlag gegen Rocker-Milieu

Drei Kilo Rauschgift hatte ein Taxifahrer aus München einer Rockergruppierung in Karlsfeld übergeben. Danach schlug …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.