Startseite >> Areas >> Erding >> Flughafen München: Rentner außer Rand und Band – Kräftige Tritt gegen Polizisten

Flughafen München: Rentner außer Rand und Band – Kräftige Tritt gegen Polizisten

Ein 71-jähriger Rentner aus Neufahrn bei Freising ist am Donnerstag ohne Fahrschein in der S1 zum Flughafen München gefahren. Er fand es gar nicht gut, dass er kontrolliert wurde und ignorierte die Kontrolleure. Als er von der alarmierten Bundespolizei am Flughafen München aus der S-Bahn geholt werden sollte, reagierte er äußerst aggressiv und trat nach den Polizisten.

Flughafen München - Polizei
Flughafen München – Polizei

„Das Bild vom harmlosen Greis hat ein 71-Jähriger gestern Nachmittag in ein anderes Licht gerückt.“, so Christian Köglmeier, Sprecher der Bundespolizei am Flughafen München. Fahrkartenkontrolleure erwischten den Neufahrner am 12. Januar 2017 ohne Ticket in der S-Bahn. Da wurde der Mann aggressiv. Auch von hinzugerufenen Bundespolizisten ließ der Rentner sich nicht kontrollieren und schon gar nicht beruhigen. Ganz im Gegenteil; er trat sogar nach den Beamten und beleidigte sie während der gesamten Zeit.

Zwei Mitarbeiter der Münchner S-Bahn haben den 71-Jährigen bei einer Kontrolle in der S1 zum Flughafen ohne Fahrschein angetroffen. Die Kontrolle schien den Ertappten nicht wirklich zu interessieren. Er machte keine Anstalten, sich auszuweisen oder auch den Zug zu verlassen. Daher alarmierten die DB-Mitarbeiter die Bundespolizei. Am Endbahnsteig im Munich Airport Center gesellten sich dann zwei uniformierte Bundespolizisten zu dem Trio. Auch zu diesem Zeitpunkt hatte der Rentner sich nicht beruhigt, war sehr unkooperativ und wollte auch den Bundespolizisten gegenüber seine Personalien nicht preisgeben. Außerdem war er immer noch nicht gewillt, die S-Bahn freiwillig zu verlassen. Stattdessen bezeichnete der 71-Jährige die Polizisten als Nazis und beleidigte sie mit weiteren unflätigen Ausdrücken. Also mussten die Beamten nachhelfen. Dies wiederum quittierte der Hitzkopf unter anderem mit Fußtritten. Er wehrte sich so heftig gegen die polizeiliche Maßnahme, dass die Bundespolizisten ihm sogar Handschellen anlegen mussten. Anschließend nahmen die Beamten den Rentner mit zur Wache. Auch dort machte dieser munter weiter, beleidigte die Beamten immer noch und verweigerte jegliche Zusammenarbeit.

Die Ermittler der Bundespolizei ihrerseits reagierten auf das Verhalten des Neufahrners mit Strafanzeigen wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Nachdem die Beamten die Identität des Beschuldigten geklärt hatten und die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, durfte der 71-Jährige die Wache der Bundespolizei wieder verlassen.

Check Also

Bayerische Staatskanzlei München

Am Sonntag fallen fast alle Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern

Am Sonntag, 3. April 2022, fallen in Bayern fast alle Corona-Schutzmaßnahmen. 2G und 3G sind …

Landkreis München

München-Land: Warnschüsse der Polizei und ein halb abgeschnittenes Ohr

Eine brenzliche Situation erlebte eine Polizeistreife am Donnerstag gegen 16.15 Uhr bei einer Verkehrskontrolle  in …

Polizeihubschrauber Bayern

München-Land: Vorgetäuschte Entführung löst Großeinsatz der Polizei aus

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf wird von maskierten Männern in ein Auto …

Ein Kommentar

  1. Der Herr ist wohl öfter unterwegs und wird wohl nicht mehr dazu lernen…: https://www.region-muenchen.de/flughafen-muenchen-bissiger-rentner-in-der-s-bahn-1583

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.