Startseite >> Areas >> Ebersberg >> Jugendlicher auf Volksfest in Vaterstetten mit Bierflasche niedergeschlagen und ausgeraubt

Jugendlicher auf Volksfest in Vaterstetten mit Bierflasche niedergeschlagen und ausgeraubt

Ein Jugendlicher wurde auf dem Volksfest in Vaterstetten im Landkreis Ebersberg Opfer eines Raubüberfalles. Der Täter konnte ermittelt und festgenommen werden.

Polizeiauto
Polizeiauto

Ein zunächst unbekannter Mann sprach am 11.Juli 2016 gegen 20.20 Uhr einen 16-jährigen Jugendlichen und dessen Freund an, um sich eine Zigarette zu erbetteln. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der Unbekannte dem Jugendlichen eine Bierflasche an den Kopf schlug. Dann entriss er ihm das Mobiltelefon und rannte davon. Der Jugendliche erlitt durch den Schlag eine blutende Kopfplatzwunde und musste nach der Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich, durch Kräfte der Polizeiinspektionen Poing und Ebersberg, konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und noch in Tatortnähe festgenommen werden. Es handelt sich bei ihm um einen 19-jährigen Heranwachsenden ohne festen Wohnsitz. Das erbeutete Handy warf der Tatverdächtige unmittelbar vor seiner Festnahme weg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der Beschuldigte am Mittwoch dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes wurde erlassen.

Check Also

Bayerische Staatskanzlei München

Am Sonntag fallen fast alle Corona-Schutzmaßnahmen in Bayern

Am Sonntag, 3. April 2022, fallen in Bayern fast alle Corona-Schutzmaßnahmen. 2G und 3G sind …

Landkreis München

München-Land: Warnschüsse der Polizei und ein halb abgeschnittenes Ohr

Eine brenzliche Situation erlebte eine Polizeistreife am Donnerstag gegen 16.15 Uhr bei einer Verkehrskontrolle  in …

Polizeihubschrauber Bayern

München-Land: Vorgetäuschte Entführung löst Großeinsatz der Polizei aus

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf wird von maskierten Männern in ein Auto …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.