Startseite >> Areas >> Bayern >> Garmisch: Vier Tote und 15 Schwerverletzte bei Zugunglück in Burgrain

Garmisch: Vier Tote und 15 Schwerverletzte bei Zugunglück in Burgrain

Bei einem schweren Zugunglück in Burgrain, einem Gemeindeteil von Garmisch-Partenkirchen, sind vier Personen getötet und 15 Reisende schwer verletzt worden. Der Regionalzug der Werdenfelsbahn entgleiste am Mittag aus noch unbekannter Ursache auf dem Weg in Richtung München. 

Polizei Blaulicht

(Update 3.6.2022, 16.42 Uhr) Eine schwerverletzte Person ist auf dem Weg in Krankenhaus verstorben. Die Polizei Oberbayern-Süd hat die Zahlen der Opfer des Zugunglücks korrigiert. Es sind jetzt vier Todesopfer zu beklagen, 30 Personen wurden verletzt, davon 15 schwer.

(Erstmeldung 3.6.2022, 14.30 Uhr) Um 12.20 Uhr ist in Burgrain in Garmisch-Partenkirchen ein Regionalzug teilweise entgleist. Dabei sind nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd drei  Personen getötet und mehrere verletzt worden, darunter auch 16 schwer. Ein Großaufgebot von Rettungskräften ist vor Ort, um die Opfer des Zugunglücks zu bergen. Der Regionalzug RB6 der Deutschen Bahn war um 12:24 Uhr in Garmisch-Partenkirchen Richtung München abgefahren und kurze Zeit später in Burgrain, einem Ortsteil von Garmisch-Partenkirchen, beim Gewerbegebiet teilweise entgleist. Drei der aus den Schienen gesprungenen Waggons sind unterhalb des Bahndammes umgestürzt. In dem Zug sollen sich nach Angaben örtlicher Medien viele Schüler befunden haben. 

Zugunglück Burgrain: Polizei und Deutsche Bahn richten Sonderhotline ein 

Das Farchanter Tunnel und die Bundesstraße B2 bei Farchant ist komplett gesperrt, um Platz für die hohe Anzahl an Einsatzfahreugen zu haben. Im Einsatz sind Rettungskräfte der Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienste, Technisches Hilfswerk und der Bundeswehr sowie sechs Rettungshubschrauber. Auch die Autobahn A96 ist auf Höhe der Anschlussstelle Sindelsdorf in Richtung Süden gesperrt worden. 

Die zentrale Rufnummer der Polizei für Vermisstenanfragen von Angehörigen lautet 0 800 776 63 50. Die Sonderhotline der Deutschen Bahn für aktuelle Fahrplanauskünfte ist unter 0800 3 111 111 erreichbar. 

Aufgrund des Rettungsdienst- und Polizeieinsatzes auf der Strecke ist der Streckenabschnitt zwischen Garmisch-Patenkirchen und Oberau gesperrt. Züge aus Richtung München wenden in Oberau. Aus Richtung Mittenwald wenden die Züge in Garmisch-Partenkirchen.

Die Züge des Streckennetzes der Werdenfelsbahn fahren als Regionalbahn RB6 der Deutschen Bahn Regio von München über Starnberg und Murnau nach Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald. Von dort fährt der Zug als S6 über Seefeld nach Innsbruck. 

 

Lesen Sie auch Garmisch: Zugunglück verhindert – Lokführer stoppt Werdenfelsbahn 25 Meter vor Gegenzug

Check Also

Landkreis München

München-Land: Warnschüsse der Polizei und ein halb abgeschnittenes Ohr

Eine brenzliche Situation erlebte eine Polizeistreife am Donnerstag gegen 16.15 Uhr bei einer Verkehrskontrolle  in …

Polizeihubschrauber Bayern

München-Land: Vorgetäuschte Entführung löst Großeinsatz der Polizei aus

Ein Mann mit einem Sack über dem Kopf wird von maskierten Männern in ein Auto …

Aktionstag gegen Hasskriminalität: Durchsuchungen in München und der Region

Anlässlich des bundesweiten Aktionstages zur Bekämpfung von Hasskriminalität wurden am Dienstag in Bayern Durchsuchungsbeschlüsse bei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.