18. November 2017
Startseite >> Tourismus >> Ausflugsziele >> Region München: Fünf Jahre venezianische Gondeln im Schlosspark Schleißheim

Region München: Fünf Jahre venezianische Gondeln im Schlosspark Schleißheim

Seit nunmehr fünf Jahren werden im Hofgarten in Schloss Schleißheim Fahrten mit venezianischen Gondeln angeboten. Während des Gartenfestivals vom 21. bis 23. April 2017 kosten die Gondelfahrten zum Jubiläum nur fünf Euro pro Person.

Venezianische Gondel im Schlosspark Schleißheim Quelle Foto Gondelfahrbetrieb „La Gondola Barocca“
Venezianische Gondel im Schlosspark Schleißheim
Quelle Foto Gondelfahrbetrieb „La Gondola Barocca“

Am 18. April 2012 kam die erste venezianische Gondel auf einem Spezialtrailer in Schleißheim an – als erste Gondel unserer Zeit in einem Schlosspark der Bayerischen Schlösserverwaltung. Sie wurde damals unmittelbar in eine Halle gebracht, da sie zunächst aufwändig repariert und instand gesetzt werden musste. Seit Sommer 2012 bietet Josef Spitzlberger auf dem Mittelkanal im Schlosspark von Schleißheim im Landkreis München exklusive Fahrten mit seinen Gondeln an.

„Der Blick in die glücklichen Gesichter unserer Gäste entschädigt vollkommen für die Mühe, die wir zunächst in unsere erste Gondel stecken mussten. Fünf Monate dauerte die Reparatur, die dabei einen ganz erheblichen Geldbetrag verschlang.“ sagt Josef Spitzlberger, Miteigentümer des Gondelfahrbetrieb „La Gondola Barocca“. „Unsere Gondeln beleben die Schlossanlage sehr. Wir erhalten sehr viele positive Rückmeldungen zu den Gondeln auf dem Mittelkanal. Vor allem Brautpaare, die im Schloss heiraten wollen, freuen sich über unseren Hinweis auf La Gondola Barocca. Uns war es von Anfang an eine Herzensangelegenheit, die eleganten Boote, die schon Kurfürst Max II. Emanuel so sehr liebte, wieder nach Schleißheim zu bringen.“ so Spizlberger.

Inzwischen verfügt La Gondola Barocca über zwei Gondeln. Am Wochenende vom 21. bis 23. April 2017 kommen diese während des Gartenfestivals im Hofgarten Schleißheim zum Einsatz. Gäste des Gartenfestivals können dann für 5 Euro pro Person eine Gondelfahrt auf dem Mittelkanal der Schlossanlage Schleißheim im Norden Münchens genießen.

Die Buchungen von Gondelfahrten für die Saison 2017 sind bereits voll im Gange. Insbesondere die abendlichen Fahrten in den Sonnenuntergang oder die kulinarischen Gondelfahrten, bei denen während der Fahrt unterschiedliche Gerichte angeboten werden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Noch sind Termine frei, doch der Kalender füllt sich schnell. Und eine Reihe von Heiratsanträgen sind ebenfalls schon wieder eingeplant. Buchungen sind möglich über die Website www.la-gondola-barocca.de/lgb-buchung/ .

Eine Gondelfahrt, ein Spaziergang durch den Hofgarten und der Besuch der Schleißheimer Schlösser bieten das perfekte Barockerlebnis. Ab sofort gelten dafür die Sommeröffnungszeiten: Altes und Neues Schloss Schleißheim sowie Schloss Lustheim, der Schöne Stall und die Renatuskapelle sind täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.  Der Hofgarten steht im April und September von 8 bis 19 Uhr, von Mai bis August von 8 bis 20 Uhr Flaneuren offen. Die Wasserspiele im Hofgarten sind von April bis Mitte September täglich zwischen 11.30 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr in Betrieb. Weitere Infos finden Sie auf der Website der Bayerischen Schlösserverwaltung www.schloesser-schleissheim.de.

Die Kurfürsten Bayerns liebten das Reisen mit Booten und Schiffen. Insbesondere Kurfürst Max II. Emanuel (1662 – 1726), der als Statthalter der spanischen Niederlande und durch seine vielen Jahre im Exil in Belgien und Frankreich die ausgiebigen Kanalanlagen dieser Länder kennen und lieben gelernt hatte, ließ sich am Starnberger See das Prunkschiff Bucentaur nach venezianischem Vorbild nachbauen. Auf den vielen Kanälen, die es zu jeder Zeit in seiner Residenzstadt München gab, ließ er sich mit Booten von der Residenz zu den Schlössern Nymphenburg, Schleißheim und Dachau fahren. Besonders liebte er dabei die Fahrt in original venezianischen Gondeln, die er sich samt dazugehöriger Gondolieri direkt aus Venedig kommen ließ.

La Gondola Barocca ist 2012 entstanden, um in der barocken Schlossanlage Schleißheim, die von Kurfürst Max II. Emanuel zur heutigen Form ausgebaut worden war, diese historisch belegte Attraktion wieder aufleben zu lassen. Die Besucher der Schlösser Schleißheims und des Hofgartens Schleißheim sollten mit den Gondeln die ruhige und romantische Art des Reisens zu Boot selbst nachempfinden können.

Begonnen hat die Geschichte von La Gondola Barocca mit einer etwa 30 Jahre alten Gondel, die Anfang 2012 günstig erworben werden konnte. Sie kam am 18. April 2012 nach Schleißheim und wurde dann durch die beiden Eigentümer von La Gondola Barocca eigenhändig in knapp 500 Stunden Arbeit und einem erheblichen finanziellen Engagement repariert und wieder instand gesetzt. Diese erste Gondel wurde schließlich auf dem Namen Max II. Emanuel getauft und am 6. August 2012 erstmals in Schleißheim gewassert. Inzwischen besitzt La Gondola Barocca eine zweite Gondel etwas jüngeren Datums, die auf den Namen Bucentaur getauft wurde.

Check Also

Polizeipressestelle München

München-Land: Ohne Sattel, Zaumzeug und Helm – Reiterin stürzt von Reitpony und stirbt

Vor zwei Wochen ist ein 60-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis in München beim Reiten …

Polizeipräsidium München

München-Land: Mord im Stricher-Milieu nach 27 Jahren geklärt

Im Juni 1990 wurde in Unterhaching im Landkreis München ein damals 48-jähriger Kaufmann ermordet aufgefunden. …

Polizei Blaulicht

Region München: Raubüberfall auf Uhrenhändler in Unterschleißheim

Ein Uhrenhändler war am Samstag in Unterschleißheim mit seiner Ware auf dem Weg von seiner …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.